Beschreibe bitte das Konzept des Project A Ventures Fonds.

Wir sind ein Frühphasen-Fonds und investieren in Startups in der Seed-, Early- Stage- und Series-A-Phase. Dabei konzentrieren wir uns primär auf europäische Startups mit Sitz in Deutschland, den Niederlanden, UK und Skandinavien. Das Initialinvestment liegt in der Regel zwischen 500.000 und vier Millionen Euro. Insgesamt können wir bis zu zehn Millionen Euro pro Firma investieren. Pro Jahr wächst unser Portfolio um sechs bis acht Unternehmen. Wir verstehen uns als operativer VC und unterstützen mit einem Team von 100 Mitarbeitern Portfoliounternehmen in den Bereichen Product/IT, Business Intelligence, Performance Marketing/CRM und Organisationsaufbau. Welche Unternehmen sollen Euch Businesspläne senden? Unser Fokus liegt auf den Bereichen SaaS, E-Commerce & Marktplätze sowie Digitale Infrastrukturlösungen für transaktionale Geschäftsmodelle, beispielweise Marketingtechnologien. Wir freuen uns über die Kontaktaufnahme von sämtlichen Startups, die in den Bereichen aktiv sind und in unsere zeitliche Investmentphase fallen.

Welchen Mehrwert bietet Euer Fonds?

Neben Finanzierung steht bei Project A vor allem die operative Unterstützung, insbesondere auch beim Infrastrukturaufbau in einer frühen Phase (Data Warehouse, Marketingtechnologie-Stack etcetera) im Vordergrund. Darüber hinaus verfügen wir über unsere Investorenbasis über sehr guten Zugang zu etablierten Unternehmen. Außerdem haben wir in den vergangenen viereinhalb Jahren belastbare Beziehungen zu sehr renommierten internationalen Co-Investoren aufgebaut, mit denen wir unsere Portfoliounternehmen aktiv verknüpfen.

Wie groß ist Euer Fonds?

Der erste Fonds hat eine Größenordnung von 80 Millionen Euro, der zweite wird mindestens bei 120 Millionen Euro liegen.

Beschreibe doch bitte Euer Team.

Wir haben ein Team von 100 Experten aus den Bereichen Product/IT, Business Intelligence, Performance Marketing/CRM und Organisationsaufbau. Die Partner von Project A – Thies Sander, Uwe Horstmann, Christian Weiß und Florian Heinemann – verfügen zudem über langjährige operative Erfahrung im Startup-Umfeld.

Wie viele Unternehmen habt Ihr im Portfolio?

Aktuell sind es mehr als 35 Unternehmen, bis Ende des Jahres rechnen wir mit mehr als 40.

Zuerst erschienen in Berlin Valley 07/2016

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

PROJECT A VENTURES

Julie-Wolfthorn-Straße 1
10115 Berlin
Telefon: +49 30 340 606 300
info@project-a.com
Website

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Project A Ventures: „Bis zu zehn Millionen Euro pro Firma”"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
DerOlli
Gast

Das war’s? Keine Fragen und Daten zu bisherigen Erfolgen?

badmin
Webmaster

Schau mal in die aktuelle Ausgabe. Dort findest Du das wahrscheinlich ausführlichste Interview, das jemals mit Project A Ventures geführt wurde. Auch als Download!

Beck
Gast

Ich habe da eine interessante These gelesen, wie man unicorns bildet..
https://medium.com/@Qimbera/wie-man-ein-start-up-unicorn-bildet-b78782bd6608#.80js9z876

trackback
[…] Florian Heinemann: Wir glauben, dass die Start-Konfiguration einer Firma die spätere Entwicklung wesentlich beeinflusst. Daher ist der Grenznutzen von operativer Unterstützung in der frühen Phase deutlich höher. Wir alle glauben sehr stark an die Konfigurationstheorie, der zufolge die Anfangskonfiguration einer Firma den min/max Entwicklungspfad determiniert. Unser Ziel ist daher, das Grund-Setup einer Firma nachhaltig zu verbessern, weswegen wir uns in einem frühen Stadium involvieren, also Series A und davor. Allerdings lassen sich Startups schwer am Reißbrett konstruieren und VC ist letztendlich ein von Wahrscheinlichkeiten geprägtes Spiel. Deswegen setzen wir auf Unternehmen, bei denen das Gründerteam eine emotionale Bindung zur Firma… Read more »
trackback

[…] Berliner Frühphaseninvestor Project A hat seinen zweiten Fonds in Höhe von 140 Millionen Euro geschlossen. Darüber hinaus stehen dem […]

wpDiscuz