Das große Ranking der aktivsten Startup-Investoren in Deutschland.

Soeben ist das neue Startup-Barometer Deutschland von EY erschienen. Die Stimmung in der Startup-Szene scheint ungebrochen positiv. Die Zahl der Investitionen in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2018 erneut angestiegen. Das Dealvolumen ist gegenüber der Vorperiode um rund 43 Prozent gestiegen. Insgesamt gab es im ersten Halbjahr 2018 272 Investments mit einem Gesamtvolumen von 2,4 Milliarden Euro. Dabei bleibt Berlin mit 45 Prozent aller registrierten Finanzierungsrunden auch im ersten Halbjahr 2018 der unangefochtene Hotspot der deutschen Startup-Szene. zwei Drittel des gesamten Investitionsvolumens flossen nach Berlin.

Auffällig ist jedoch, dass die größten fünf Investitionsrunden des Jahres nicht von deutschen Startup-Investoren angeführt wurden. So wurde das 460-Millionen-Euro-Investment in Auto1 von der japanischen Softbank getätigt, während das drittgrößte Investment des Jahres, die 132-Millionen-Euro-Runde in N26, immerhin von Tencent (China) und Allianz X (Deutschland) gemeinsam angeführt wurden.

Startup-Barometer EY
Bildschirmfoto 2018 09 13 um 14.38.53 258x300 - Die aktivsten Startup-Investoren Deutschlands

Für Startups ist der Investoren-Markt unübersichtlich

Doch woher bekommen Startups in Deutschland ihr Geld? Welche Themenfelder stehen bei den Investoren ganz oben auf der Suchliste? Und welcher Investor ist für welche Phase geeignet? Nachdem Berlin Valley vor zwei Ausgaben bereits die Arbeitsweise von Investoren in Deutschland vorgestellt hat, präsentiert Berlin Valley in seiner aktuellen Ausgabe einen umfassenden Überblick über die aktivsten Investoren aus ganz Deutschland.

Denn auf beiden Seiten hört man Kritik: Investoren beschweren sich, dass Startups ihre Businesspläne wahllos mit der Gießkanne über den Investoren der Republik ausschütten und dabei am besten noch kalte E-Mails an „info@“-Adressen verschicken. Vorherige Recherche oder Selektion Mangelware. Investoren rühmen sich dann gerne mal damit, wie viele Startups sie sich pro Jahr anschauen. Betrachtet man die durchschnittliche Menge an jährlichen Investments, erkennt man schnell die Schwäche des Systems – unabhängig davon, ob Investoren immer wieder beteuern, dass sie sämtliche Präsentation prüfen, die sie erreichen. Denn längst hat sich herumgesprochen, dass die meisten Startup-Investoren beim Dealsourcing primär auf die Stärke ihres Netzwerks vertrauen, also auf „warme Intros“ über gemeinsame Kontakte.

Aber kann man den Gründern tatsächlich einen Vorwurf machen? Natürlich bekommen Startups mit zunehmender Reife ein gutes Gespür für die Investoren-Landschaft und lernen nach und nach die Regeln des Marktes kennen. Doch einerseits haben viele Investoren noch kein konsequent geschärftes Profil, was dazu führt, dass sie viele Buzzwords vor sich hertragen. Auch die unterschiedlichen Modelle sind nicht immer sofort nachvollziehbar. Zum zweiten fehlt es an einem echten Navigator für die fragmentierte Investoren-Landschaft.

Die aktivsten Investoren Deutschlands

Genau hier setzt die Investoren-Übersicht von Berlin Valley an. Das Ziel war es, eine erste Übersicht über die aktivsten Startup-Investoren Deutschlands zu erstellen (natürlich ohne jegliche Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Herausgekommen ist ein Mini-Ranking von knapp 60 deutschen Investoren, die wir mit ihren Suchfeldern und Kurzprofilen vorstellen. Weitestgehend unberücksichtigt sind dabei Corporate VCs, die auch eine zunehmend wichtige Rolle für Startups spielen, wie man nicht zuletzt am Investment von Allianz X in N26 erkennen kann. Dieses Ranking werden wir jährlich aktualisieren und erweitern.

Kostenloser Download

Hier kannst Du das Startup-Investoren Ranking 2018 (ins. 15 Seiten) kostenlos herunterladen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei