Beschreibe bitte das Konzept von Rheingau Founders.

Philipp Hartmann: Wir haben mit Rheingau Founders einen professionellen Co-Founder geschaffen, den wir uns schon bei unserer ersten Gründung im Jahr 2006 gewünscht hätten: operativ erfahren, auf Augenhöhe mit dem Gründerteam und finanziell so ausgestattet, dass man über mehrere Runden hinweg nachfinanzieren kann. Im Gegensatz zu klassischen VCs, sind wir sehr selektiv und starten nur zwei bis drei neue Firmen pro Jahr. Diese werden zunächst mit 250.000 Euro Startkapital ausgestattet, wobei wir pro Venture 2,5 Millionen Euro für zukünftige Finanzierungsrunden zur Seite legen. Durch unseren Campus Ansatz in Berlin-Kreuzberg können wir 24/7 die Vision unserer Gründer schärfen und operative Hilfestellung geben. Nur so schaffen wir es auch, die Mehrzahl unserer Portfoliofirmen erfolgreich weiter zu finanzieren. 

Welche Unternehmen sollen Euch Businesspläne schicken? 

Philipp Hartmann: Durch unseren operativen Ansatz schauen wir neben den üblichen VC Kriterien (Team, Markt, Produkt) in erster Linie immer auf den Fit zu unseren Skills bei Rheingau Founders. Mit einer Vielzahl an Beteiligungen im Bereich „B2B“, „SaaS” und „Market Places“ haben wir insbesondere mit diesen Geschäftsmodellen viel Erfahrung sammeln können, die wir künftigen Gründern weiterreichen wollen. Mit E-Commerce-, Gambling- und Gaming- Geschäftsmodellen sollte man uns lieber nicht ansprechen. Wir lassen uns bei unserer Suche nach neuen spannenden Unternehmen meist von der Größe der Ineffizienz der bestehenden Lösungen leiten. Je intransparenter und altbackender ein Markt auf den ersten Blick erscheint, desto mehr werden wir von solchen Szenarien regelrecht angezogen!

Welche Mehrwerte bietet Euer Fonds?

Philipp Hartmann: Insbesondere durch unser Mitwirken bei Lieferando, Simplesurance/Schutzklick und Service Partner One haben wir viel Erfahrung aufgebaut, wie eine Firma designed sein muss, um immer wieder mit 20 bis 30 Prozent Monat zu Monat wachsen zu können. Das Thema Netzwerk fängt für uns beim strategischen HR an und hört erst bei globalen Partnerschaften mit weltweit bekannten Konzernen auf.

Wie groß ist Euer Fonds?

Philipp Hartmann: 30 Millionen Euro für Rheingau Founders, unseren professionellen Co-Founder. Allerdings werden wir mit Rheingau Capital ab der zweiten Jahreshälfte auch einen neuen Fonds (circa 50 Millionen Euro) starten, mit dem wir zum ersten Mal auch in die Firmen investieren können, die nicht von Rheingau Founders initiiert worden sind.   

Beschreibe bitte Euer Team.

Philipp Hartmann: Wir sind aktuell ein kleines Team von zehn Investment-Professionals. Jeder der fünf Partner bringt dabei sein eigenes Skill-Set mit und hilft so tagtäglich dem jeweiligen Portfoliounternehmen das entsprechende Problem zu lösen: Johann ist unser CFO und verantwortlich für das Business Planing. Marius ist unser Mann für alles Vertragliche. Kai der Mann, der quasi im Getriebe hängt und sämtliche Prozesse mitgestaltet und so überhaupt erst skalierbare Ventures schafft. Tobias hingegen ist der Mann für alles Strategische und große Finanzierungsrunden, wobei ich als „Außenminister“ den Dealflow verantworte und Partnerschaften und Kooperationen initiiere. Ganz wichtig dabei: Wir sind allesamt selbst Gründer und suchen nach langfristigen Partnerschaften, nicht kurzfristigen Gewinnen!

Wie viele Unternehmen befinden sich in Eurem Portfolio?

Philipp Hartmann: Wir haben seit Beginn unserer Unternehmerkarriere mehr als 20 Firmen gebaut. Jedes Jahr kommen zwei bis drei neue dazu. Dazu kommen noch einige wenige Business-Angel-Beteiligungen und in Zukunft spannende neue Portfoliounternehmen mit Rheingau Capital.

Gibt es wichtige Exits, die Du erwähnen möchtest?

Philipp Hartmann: Den bislang größten und spannendsten Exit, den wir begleiten durften, war für uns der Verkauf von Lieferando an den holländischen Wettbewerber Takeaway für mehr als 100 Millionen Dollar. Er hat es überhaupt erst ermöglicht, dass wir unsere Rheingau Struktur in den letzten Jahren so ausbauen konnten. Dadurch, dass wir Ende 2016 beim IPO der Takeaway Gruppe selbst (für mehr als eine Milliarde Dollar) noch Gesellschafter waren, sind wir nun bestens gerüstet für den nächsten Wachstumsschub bei Rheingau.

Logo Rheingau Founders

RHEINGAU FOUNDERS

Rheingau Founders
Oranienstraße 185
10999 Berlin

Kontakt: contact@rheingau-founders.com
Konzepte: ideas@rheingau-founders.com
Website

Zuerst erschienen in Berlin Valley Nr. 21

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Rheingau Founders: „Wir starten einen neuen Fonds mit 50 Millionen Euro“"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] In unserer Reihe Kurzportraits der Startup-Fonds stellen wir relevante Investoren vor. Diesmal erklärt Philipp Hartmann die Strategie von Rheingau Founders Der Beitrag Rheingau Founders: „Wir starten einen neuen Fonds mit 50 Millionen Euro“ erschien zuerst auf BerlinValley. Jetzt lesen […]

wpDiscuz