Fernsehmoderator Joko Winterscheidt ist jetzt auch E-Bike-Unternehmer, Salesforce übernimmt Tableau für 15,7 Milliarden Dollar und der japanische Mischkonzern Softbank legt einen zweiten Milliardenfonds auf – das waren vergangene Woche die Themen im Venture Daily, einem der führenden täglichen Startup-Newsletter. Er fasst die wichtigsten Startup Nachrichten aus über 100 Webseiten zusammen. Jetzt abonnieren, um keine Startup Nachrichten zu verpassen.

Und kennst Du schon unsere fünf Spezialausgaben, die sich den Themen Digital Transformation, Blockchain, Mobility, New Work und Proptech widmen und jeweils im Wochentakt erscheinen? Abonniere sie hier!

Startup-Nachrichten

Joko Winterscheidt ist jetzt auch E-Bike-Unternehmer

Unter dem Namen Sushi Bikes haben Andy Weinzierl und Joko Winterscheidt ein eigenes E-Bike auf den Markt gebracht. „Wer denkt bei E-Bikes nicht sofort an SUSHI? Das eine rollt, das andere sind Rolls”, erklärt der Entertainer, der bereits an mehreren Startups beteiligt ist. Mit knapp unter 1.000 Euro kostet das Pedelec weniger als die Hälfte eines durchschnittlichen E-Bikes. Pressemitteilung Per Mail und horizont.net

Facebook: 160.000 mal Hassrede entfernt

Im ersten Quartal 2019 hat das soziale Netzwerk in Deutschland insgesamt 160.000 Beiträge mit Hassrede-Inhalten gelöscht. Knapp 70 Prozent davon hat Facebook selbst entdeckt. Zudem gab das Unternehmen bekannt, dass im gesamten ersten Halbjahr 1050 Inhalte gemäß Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) gemeldet gemeldet worden sind, von denen 349 gelöscht oder gesperrt worden seien. Hierbei handelt es sich um rechtswidrige Inhalte, während die Hass-Kommentare nur gegen die internen Regeln verstoßen haben. horizont.net

EuGH: Datenweitergabe durch Social-Plugins nur nach Zustimmung der Nutzer

Webseiten, die den Like-Button von Facebook integrieren, müssen sich vor dem Weitergeben von  personenbezogenen Daten die explizite Zustimmung der Nutzer holen. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Montag entschieden. Und zwar muss de Betreiber der Website den Besucher VOR Weitergabe der Daten darüber informieren. Im konkreten Fall ging es um die Website Fashion ID, die bereits beim Besuch der Seite Informationen an Facebook weitergegeben hatte – unabhängig davon, ob der Like-Button geklickt wurde. spiegel.de und golem.de

Digitalverbände kritisieren EuGH-Urteil

Die beiden Branchenverbände Bitkom und Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) kritisieren das Urteil, das der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Montag zur Nutzung von Social Plugins auf Webseiten gefällt hat. Tausenden Webseiten-Betreibern werde so eine enorme Verantwortung aufgebürdet, Webseiten würden durch die neue Regelung „maximal kompliziert”. Zudem gebe es bereits datenschutzgerechte Lösungen, die von vielen Webseitenbetreibern angewandt werden. horizont.net

Reduzierter Mehrwertsteuersatz für E-Books und E-Paper

Am Mittwoch beschloss das Bundeskabinett, dass Bücher, Zeitungen und Zeitschriften – egal ob print oder digital – steuerlich gleichgestellt sein sollen. Deshalb gilt nun auch für E-Books und E-Paper der Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent, anstatt der vorher 19 Prozent. Eine Ausnahme gilt allerdings für gebündelte Angebote. horizont.de

Investments & Exits

Salesforce übernimmt Tableau für 15,7 Milliarden Dollar

Erst im Juni kündigte das amerikanische Softwareunternehmen Salesforce an, das Tech-Unternehmen Tableau mit seiner Software zur interaktiven Datenvisualisierung übernehmen zu wollen. Normalerweise dauert eine Übernahme dieser Größenordnung einige Monate, jetzt ging alles recht schnell und Salesforce verkündete, den Deal für 15,7 Milliarden Dollar abgeschlossen zu haben. Damit ist dies die bisher größte Akquisition in der Geschichte des Unternehmens. „Tableau will make Salesforce Customer 360, including Salesforce’s analytics capabilities, stronger than ever, enabling our customers to accelerate innovation and make smarter decisions across every part of their business”, sagt Vorstand Marc Benioff. techcrunch.com und prnewswire.com

Exit nach drei Jahren für Breath Therapeutics

Ein weiterer erfolgreicher Exit in der Pharmabranche: Breath Therapeutics, die erst drei Jahre alte Ausgründung des Medizingeräteherstellers Pari Pharma aus Starnberg, wurde für mindestens 140 Millionen Euro an das italienische Pharma-Unternehmen Zambon verkauft. Abhängig von Zulassungen und dem Erreichen von Verkaufszielen könnte diese Summe noch auf 500 Millionen Euro steigen. Erst vor etwas mehr als einer Woche hatte der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim das Healthtech-Startup Amal für eine dreistellige Millionensumme erworben. gruender.wiwo.de

Apple übernimmt Mehrheit an Intels 5G-Modem-Sparte

In der vergangenen Woche gab es bereits Gerüchte über die geplante Übernahme, am Donnerstag bestätigten beide Unternehmen: Apple übernimmt für eine Milliarde Dollar die Mehrheit an der 5G-Modem-Sparte von Intel. Etwa 2.200 Mitarbeiter sollen wechseln, nach Abschluss des Deals wird der iPhone-Hersteller insgesamt über rund 17.000 Patente verfügen. heise.de

Millionenrunde für Brighter AI

Das Berliner Startup Brighter AI kann ein Investment in Millionenhöhe von der Münsteraner Kapitalverwaltungsgesellschaft eCapital und Giesecke+Devrient Ventures verbuchen. Das Deep-Tech-Startup aus Berlin hat ein Verfahren zur anonymisierten Gesichtserfassung durch neuronale Netze entwickelt, mit dem das „Datenschutz vs. Analytics”-Dilemma gelöst werden soll. Das Geld soll unter anderem für die Produktentwicklung genutzt werden. Pressemitteilung per Mail und gruender.wiwo.de

Brasilianisches Fintech schließt Mega-Finanzierung ab

In einer Series-F-Finanzierung hat das brasilianische Fintech Nubank 400 Millionen Dollar von Investoren erhalten. Angeführt wurde die Runde von Woody Marshall vom US-Wagniskapitalgeber TCV, zu dessen Portfolio unter anderem Netflix zählt. Mit dem frischen Kapital steigt das Fintech in den kleinen Kreis der „Decacorns” auf: seine Unternehmensbewertung liegt jetzt bei mehr als zehn Milliarden Dollar. techcrunch.com

International

Takeaway will Just Eat übernehmen 

Erst vor wenigen Monaten hat die Lieferando-Mutter das Deutschlandgeschäft von DeliveryHero gekauft, nun steht die nächste Übernahme an: der britische Konkurrent Just Eat. Man habe sich bereits geeinigt, die Just-Eat-Aktionäre sollen nach der Fusion rund 52,2 Prozent am Unternehmen halten (ein Börsenwert von fast fünf Milliarden Pfund). Der Takeaway-Gründer und -CEO Jitse Groen soll das Unternehmen führen, Aufsichtsratschef soll Mike Evans, Chairman von Just Eat werden. gruenderszene.de

Apple-Vertragspartner hören regelmäßig Siri-Aufnahmen

Apple hält den Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer als wichtiges Unterscheidungskriterium im Vergleich zu anderen Big-Tech-Unternehmen hoch. Wie der Guardian nun berichtet, haben Vertragspartner des Unternehmens allerdings auch bei Apple regelmäßig Zugriff auf Daten aus dessen Sprachsystem Siri. Darunter sollen auch sensible Informationen wie Gespräche mit dem Arzt, sexuelle Handlungen oder pikante Situationen wie Drogendeals sein, bei denen Siri fälschlicherweise aktiviert wurde. Die bis zu 30 Sekunden langen Ausschnitte sind laut Apple zur Qualitätskontrolle und Verbesserung der Technologie gedacht. theguardian.com

Softbank legt zweiten Milliardenfonds auf

Masayoshi Son, Gründer des japanischen Mischkonzerns Softbank, gab am Freitag die Neuauflage des Vision Fund bekannt. Mit angepeilten 108 Milliarden Dollar soll der Vision Fund 2 den ersten Fonds noch überrunden und sich auf Investments in KI-Technologien fokussieren. Zahlreiche große Digitalunternehmen sollen bereits ein Memorandum of Understanding unterschrieben haben, darunter Apple, Foxconn und Microsoft. Bisher nicht mit auf der Liste ist Saudi-Arabien, größter Investor des ersten Fonds. Seit den Verstrickungen des Königreiches in den Mord eines Journalisten gehen Investoren und Unternehmen auf Abstand. Softbank selbst will 38 Milliarden Dollar beisteuern und eine stärkere Kontrolle über die Investitionen erhalten. Faz.net und techcrunch.com

Alphabet überholt Apple

Google-Mutter Alphabet überholt Tech-Riese Apple als kapitalkräftigstes Unternehmen der Welt. Laut der Finanical Times hält Alphabet seit dem zweiten Quartal des Jahres 117 Milliarden Dollar an liquiden Reserven, Apple hat 102 Milliarden Dollar. Theverge.com

Apple wird Mitglied beim Datenaustauschprojekt

Das etwas mehr als ein Jahr alte Datenaustauschprojekt, zu dem auch Google, Microsoft, Facebook und Twitter gehören, gewinnt unter anderem Apple als neuestes Mitglied. Das heißt, der Konzern wird interoperable Systeme entwickeln, um so den Datentransfer in die Cloud und wieder heraus zu ermöglichen. Zusätzlich soll es neben den neuen Partnern auch ein neues Feature dazu kommen: ein Open-Source-Projekt, welches die Datenübertragung von einem Dienst zu einem anderen vereinfacht. t3n.de

Ebay will eigenes Logistikzentrum aufbauen

Bis dato müssen Händler, die ihre Produkte über den Online-Marktplatz Ebay verkaufen, ihre Waren selbst verpacken und senden. Das soll sich laut Konzernchef Devin Wenig ändern: Gemeinsam mit Partnern will er ein eigenes Logistiknetzwerk aufbauen, sodass Händler die Versand-Organisation abgeben können. Der „Managed Marketplace“ soll auch den Umsatz steigern. „Wenn künftig das Ebay-Logo auf Hunderttausenden Paketen steht, ist das gut für unsere Marke und damit auch für unsere Verkäufe“, erklärt Wenig auf der Ebay Open in Las Vegas. handelsblatt.com

Jeden Morgen um 8 Uhr die wichtigsten Startup Nachrichten vom Vortag in deinem E-Mail-Postfach?

Hier findest du unser Archiv zu den Startup News der Woche.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei