Ein gutes Auge für Stil und Praktikabilität beweist Arkadi Jampolski. Mit 6,8 Gramm fast gewichtslos schmiegt sich der Papier-dünne Titanium-Rahmen der Modo 686 perfekt ans Profil. Die perfekte Passform ist für den Wunderflats-Mitgründer wichtig, denn darauf baut auch die Idee seiner App für die Vermittlung möblierter Wohnungen auf.

Was macht Euer Startup?
Wunderflats ist eine Online-Plattform für möbliertes Wohnen auf Zeit (Housing as a Service) und bietet bereits mehr als 27.000 Wohnungen deutschlandweit an.

Wie lange gibt es Euch schon und wie kam die Idee der Gründung?
Gegründet haben wir Wunderflats 2015. Zuvor habe ich bereits über andere eigene Unternehmensgründungen Erfahrungen sammeln können. Beim Immobilienscout24 Inkubator „You Is Now” habe ich Jan Hase, kennengelernt. Die Idee für Wunderflats ist entstanden,  als zwei Unternehmensgründer aus San Francisco für einen Arbeitsaufenthalt eine möblierte Wohnung auf Zeit in Berlin suchten. Die Wohnung hatten sie über das Internet gemietet. Vor Ort angekommen, existierte sie aber gar nicht. Das Geld war weg und sie mussten irgendwo unterkommen, damit sie in Berlin arbeiten konnten. Zu dieser Zeit waren Jan und ich im Microsoft Accelerator und bauten eine Plattform zum Mieten möblierter Wohnungen. Unsere Auswahl in Berlin war gering, aber Jan’s Wohnung eignete sich gut. Wir haben sie an das Startup vermietet, Jan ist für zwei Monate bei mir eingezogen und Wunderflats hatte die ersten glücklichen zahlenden Kunden. Aus dieser Erfahrung haben wir gelernt: In diesem Markt Vertrauen für Mieter und Vermieter zu schaffen, ist der Schlüssel zum Erfolg. Wohnungen vermitteln kann jeder, Vertrauen zu schaffen ist dagegen eine professionelle Herausforderung; ebenso wie die Services um die Wohnung herum zu etablieren und anzubieten. Housing as a Service ist so unsere Leitidee geworden.

An wen richtet sich das Angebot von Wunderflats?

  • Auf der Unternehmenskunden-Seite: große Firmen mit vielen Neueinstellungen wie Microsoft oder Zalando, Firmen mit vielen Mitarbeiterentsendungen an andere Standorte, Beratungen.
  • Auf der Mieter-Seite: Manager, Geschäftsführer, Expats, Young Professionals, Berufseinsteiger, Gastprofessoren, Arbeitnehmer mit Probezeit und auch Studierende.
  • Auf der Vermieter-Seite: Der private Wohnungseigentümer mit einer zusätzlichen Wohnung, die kleine, mittlere und große Wohnungswirtschaft

[adrotate banner=”3″]

Warum habt Ihr in Berlin gegründet?
Berlin hat ein internationales Umfeld. Zudem: Mein Mitgründer Jan ist in Berlin geboren, ich bin – wie so viele echte Berliner – zugezogen. Berlin hat inzwischen ein internationales Flair, bringt die richtigen Leute, mit den richtigen Ideen zusammen.

Was motiviert Dich, Dein Startup auszubauen?
Es geht mir nicht um das Gründen oder einen Exit. Ich schätze Freiheit sehr. Als meine Familie mit mir aus Russland hergekommen ist, habe ich mehrere Wochen zunächst im Flüchtlingslager nahe Osnabrück verbracht. Dann habe ich mich in Deutschland von Beginn an willkommen und zuhause gefühlt. Das verbinde ich mit Freiheit. Und mit Wunderflats arbeiten wir daran, dass alle jederzeit überall wohnen können wo sie wollen.

Gibt es eine typische Sommeraktivität, die Euer Team zusammen macht? Wenn ja, welche und warum diese Aktivität?
Wir lieben unsere jährliche Bootsfahrt. Manchmal veranstalten wir eine spontane Party im Park. Freitagabends gibt es einmal im Monat eine Gin-Tonic-Runde – die gibt es allerdings auch im Winter.

Wie rettet sich Dein Team in Berlin vor der Sommerhitze?
Eis essen, viel Eis essen

Was darf im Sommer in Eurem Büro nicht fehlen?
Ventilator in den Räumen, die nicht klimatisiert sind.

  1. Was ist Dein Lieblingsort in Berlin im Sommer? Bitte schreib uns eine kurze Begründung, warum du gerne an diesem Ort bist (2-3 Sätze).* – nach Foto fragen?

 

Mit meiner Freundin auf einem kleinen Ruderboot auf der Havel. Von Charlottenburg/Westend aus Richtung Wannsee.

Was ist Deine Lieblingslektüre im Sommer?
Ich lese immer zwei bis drei Bücher parallel. Einen Roman, gerne historischen Roman, bei dem ich abschalten kann und gleichzeitig über die Denk- und Lebensweise anderer viel lerne. Aktuell: Frank Schätzing, Lautlos. Ein bis zwei Sachbücher, zuletzt besonders gut gefallen haben mir: Principles von Ray Dalio und How Brands Grow von Byron Sharp.

Was ist Dein Lieblings-Sommer-Drink?
Gin-Tonic

Was sind Deine Top 5 Lieblings-Sommersongs?
Ich höre gerne Musik aus den 40ern bis zu den 60ern, viel Jazz. Summertime (Gershwin) und Fly me to the moon (Sinatra).

Website: Wunderflats

[summervibes]

Das Fotoshooting zu unserem Sommerspecial ist zuerst erschienen in Berlin Valley Nr.30

Location: Haubentaucher