Drei Fragen an Junny Lee, Gründer von The Work Project

Wie kam The Work Project zustande?

Wir sind eine Gruppe aus Profis aus dem Immobilien- und Gastgewerbe, die The Work Project gegründet haben. Unser Wunsch war es, ein besseres Arbeitserlebnis zu gestalten, mit besserem Design, besserer Performance und mehr Gastfreundlichkeit. Die meisten Menschen heutzutage verbringen den Großteil ihres Tages bei der Arbeit – wir wollen diese Stunden produktiver und angenehmer gestalten.

junny lee 2 783x1024 - Arbeiten im Projekt – Coworking International

Gibt es ein The Work Project Geheimrezept?

Wir verstehen uns nicht nur als Betreiber von Coworking Spaces, sondern als Design Thinker von Büroräumen. Unser Ansatz ist es, eine ganzheitliche Erfahrung zu designen. Als Resultat ist jedes unserer Projekte komplett einzigartig geworden und wir haben viele Preise gewonnen. Bei jedem Projekt entstehen preisgekrönte Designkonzepte in Zusammenarbeit mit einigen der talentiertesten Architekten, Designer, Künstler und Botaniker auf der Welt.

1539779121 Hassell Studio The Work Project EK51375 - Arbeiten im Projekt – Coworking International

Was macht euren Standort besonders?

Unser Design soll immer möglichst der Vision des Architekten und seiner Umgebung treu bleiben. Unser nächstes Asian-Square-Projekt zum Beispiel liegt in einem Gebäude, das von den renommierten australischen Architekten Denton, Corker und Marshall gebaut wurde. Die gehören zu den Pionieren der „Maverick Architects“ in Australien. In Zusammenarbeit mit Hassell Design Studio, dem Star-Botaniker Patrick Blanc, der Huue Art Gallery und der Substance Hong Kong arbeiten wir an einem Design, das einige der „Mavericks“-Klassiker modernisieren und umgestalten soll.

This Is Singapore

Eine Hauptinsel und 62 kleinere Inseln – das ist der Stadtstaat Singapur. 2018 wurde die Metropole Singapur nicht nur als die smarteste City der Welt ausgezeichnet, sondern auch als die mit den höchsten Lebenshaltungskosten. Trotzdem zieht die Metropole jedes Jahr mehr als elf Millionen ausländische Touristen an. Neben den vielen Wolkenkratzern besteht die Hälfte des Landes aus Grünfläche – Singapur trägt deshalb auch den Spitznamen „Garden City“. The Work Project-Gründer Junny präsentiert uns seine persönlichen Highlights.

Beste Gastro-Spots
In Singapur ist sonntags Brunchen eine große Sache, am liebsten gehe ich dafür ins Colony im Ritz Carlton. Die besten Cocktails gibt es in der Junior Pocket Bar, einer kleinen Bar mit weniger als neun Plätzen. Das Konzept wechselt alle sechs Monate. Super ist auch die Atlas Bar, im selben Gebäude wie The Work Project.

Must-see-Locations
Die botanischen Gärten sind ein gutes Beispiel dafür, dass die Stadt ihrem Spitznamen „Garden City“ alle Ehre macht. Gegen Abend kann man sich die Shophouses, die für Singapur typischen kleinen, bunten Häuschen, anschauen. Emerald Hill and Keong Saik Road sind da meine Favoriten. Den besten Blick auf die Skyline gibt es von einem der Gebäude um die Marina Bay, wie zum Beispiel von der Dachterrasse der National Gallery.

Übernachtung
Das Six Senses Duxton ist ein traditionelles Shophouse, neu gestaltet von Anushka Hempel und erst vor Kurzem eröffnet. Capella Singapore und Ritz Carlton sind beides gute Businesshotels.

garden bay singapore 1024x767 - Arbeiten im Projekt – Coworking International

The Work Project OUE Downtown

Gründer: Junny Lee
Gründungsjahr: In Singapur seit 2016
Adresse: 6A Shenton Way, Singapore
Öffnungszeiten: 24/7
Für: Blue-Chip-Unternehmen und KMUs
theworkproject.com