Europa hat die Champions League, Deutschland die Bundesliga und Berlin die Urban-Sports-Liga (USL). Die USL ist das Teamsport-Angebot für unsere Firmenkunden. Unser Ziel ist es, die spannendste und professionellste Liga für Nicht-Profis zu sein.

Die Teilnahme an der USL hält viele Vorteile bereit – sowohl für die Firmen (z. B. Team Building, Employer Engagement) als auch die teilnehmenden Mitarbeiter (z. B. wöchentliche Spiele gegen andere Firmen, unterhaltsame digitale Berichterstattung). Aktuell betreiben wir in vier deutschen Städten Fußball-Ligen: Berlin, Köln, München, Hamburg. Hierbei treten ca. 80 Firmenteams wöchentlich gegeneinander an.

2020 erstmals bundesweites Finale der USL

Im September startet die neue Saison, an deren Ende im Sommer 2020 erstmals ein bundesweites Finale in Berlin für die Top 16 steht. Hier freuen wir uns natürlich sehr über neue Teams, die sich der Herausforderung stellen wollen: www.urbansportsleague.de/challengeaccepted 🙂

Zudem ist diesen Sommer unsere Beachvolleyball-Liga in Berlin gestartet. Jede Woche zeigen die teilnehmenden Firmen-Teams im Sand ihr ganzes Können. Auch hier freuen wir uns auf natürlich auf neue Teams.

Immer vollen Einsatz zeigen

Das USL-Team verteilt sich auf die Städte unserer Ligen (Berlin, Köln, München, Hamburg). Das Team zeigt jeden Tag vollen Einsatz, um für unsere Spieler die sportlichen Wettkämpfe zum Highlight der Woche werden zu lassen. Dies zieht sich durch von intensiven Problem Solvings Sessions am Whiteboard im Büro bis zum Einsatz auf dem Platz vor Ort.

Meine Aufgabe besteht v.a. in der strategischen Ausrichtung und Weiterentwicklung der USL. Hierzu zählt die Positionierung in Bezug auf Sportarten und Städte, die Professionalisierung unseres aktuellen Spielbetriebs und die Identifizierung von Partnerschaften. Wir haben ehrgeizige eigene Ziele und wollen zudem unseren Beitrag zum Erfolg des USC leisten.

Foto: Luis Romano

C. Thom - Christine Thoma von Urban Sports: Was macht eigentlich ein Liga-Manager?

CHRISTINE THOMA

Für Christine war es immer ein Traum, in der Sportwelt zu arbeiten und ihre frühere Leidenschaft Fußball ausleben zu können.Fußball war immer ihr größtes Hobby. Diese Leidenschaft hat sie persönlich über den Platz hinaus stark geprägt. Christine hat selbst 20 Jahre Fußball gespielt, u.a. beim Hamburger SV.
USC Square Black Logo preview - Christine Thoma von Urban Sports: Was macht eigentlich ein Liga-Manager?

URBAN SPORTS CLUB

GRÜNDUNG: Dezember 2012
GRÜNDER: Moritz Kreppel, Benjamin Roth
MITARBEITER: 400+
STANDORT: Headquarter in Berlin, weitere Standorte in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal
SERVICE: Monatlich kündbare Sport-Flatrate mit über 50 Sportarten und über 7.000 Partner Standorten in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal (Mitglieder können überall trainieren)
URL: urbansportsclub.com

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Dan Romann von Urban Sports: Was macht eigentlich ein Liga-Manager? - E-COMMERCE-NEWS.NET Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
trackback
Dan Romann von Urban Sports: Was macht eigentlich ein Liga-Manager? - E-COMMERCE-NEWS.NET

[…] In der Startup-Szene gibt es viele eigentümliche Jobbezeichnungen. Diesmal erzählt Dan Romann von seinem Alltag als Liga-Manager Der Beitrag Dan Romann von Urban Sports: Was macht eigentlich ein Liga-Manager? erschien zuerst auf BerlinValley. Jetzt lesen […]