Eine langfristige Vision verfolgen und über die Jahre hinweg organisch wachsen – dieses Ziel hat TOA-Gründer Niko Woischnik vor zwei Jahren im Berlin-Valley-Interview für die Veranstaltung vorgegeben. Damals zählte das Tech Open Air Festival noch um die 4000 Besucher und rund 100 Satelliten-Events. Für das am 11. Juli beginnende sechste Festival erwarten Woischnik und sein Team nun über 20.000 Teilnehmer und 200 Events. Erstmals dauert das Festival vier Tage und ist die bis dato größte Runde.

Bereits seit fünf Jahren ist das „Festival meets Konferenz“-Format fester Bestandteil der internationalen Startup- und Tech-Welt und knüpft ein Band zwischen den unterschiedlichsten Disziplinen wie Technologie, Musik, Kunst und Wissenschaft. Die Mischung hat ihren Grund: „Wir wollen auch diejenigen, die diese Veränderung spüren und das teilweise nicht auf die allersanfteste Art, mit einbinden, damit auch sie ihre Ideen und ihr Wissen teilen können“, sagte Woischnik im Interview.

Die etwas andere Konferenz: Adidas trainiert 2016 die TOA-Teilnehmer (Foto: Christian A. Werner)
Die etwas andere Konferenz: Adidas trainiert 2016 die TOA-Teilnehmer. (Foto: Christian A. Werner)

Philipp Rösler unter den Speakern

Den interdisziplinären wie internationalen Mix bilden auch in diesem Jahr die rund 200 Speaker ab, darunter Soundcloud-Gründer Alex Ljung, NASA-Social-Media-Spezialisitin Rebecca Roth, Co-Founder von Vimeo Jake Lodwick, Musiker Richie Hawtin sowie der Gründer von Cyborg Nest Liviu Babitz. Letzterer hat einen Chip entwickelt, der Menschen für nur 350 US-Dollar zum Kompass macht. Bestätigt hat seine Teilnahme der ehemalige Vizekanzler Philipp Rösler, der seit 2014 Vorstandsmitglied der Stiftung World Economic Forum in der Schweiz ist. Sein Fireside-Chat mit Business-Insider-Chefredakteurin Sabrina Hoffmann steht unter dem Titel „European Startups in the Global Context“.

Am ersten und vierten Tag sowie an den beiden Abenden der Konferenz am 12. und 13. Juli  finden Satellite-Events verteilt über Berlin statt. Diese werden von nationalen und internationalen Konzernen, Startups sowie wissenschaftlichen Institutionen gestaltet und organisiert. Für 2017 haben bereits Kayak, Zalando, Kickstarter, Startupbootcamp, Quandoo, Trivago, DB Labs, Airbus Bizlab, Houzz, Deutsche Börse und viele weitere Satellites bestätigt. Ebenfalls ein Besuch wert: der Women in Tech Think Tank am 12. Juli sowie das Music Tech Lab und der Music Hack Day. Das vollständige Programm gibt es hier …

Keine TOA ohne Musik: Hier ein Event von Abbey Road Institute mit Uberchord (Foto: Christian A. Werner)
Keine TOA ohne Musik: Hier ein Event des Abbey Road Institute mit Uberchord (Foto: Christian A. Werner)

Haus of Tech mit fünf Themenbereichen

Die Konferenztage finden auch 2017 im Berliner Funkhaus am Spreeufer statt. Neu dazu kommt auch das Haus of Tech, eine 3000 Quadratmeter große Ausstellungsfläche in einer ehemaligen Industriehalle mit fünf verschiedenen Themenbereichen: AR/VR Entertainment, Mobilität, Energie/Cleantech, Life Sciences/Social Impact, Data Infrastructure und Fintech. Der klare Fokus hier: B2B Matchmaking. Mehr als 30 Partner sind bereits bestätigt, darunter Bayer, SAP, Airbus, Hubspot, KPMG, BCG Digital Ventures und AWS.

„Wir haben mit TOA in diesem Jahr sicherlich einen der größten Sprünge in unserer Entwicklung gemacht. Nicht zuletzt ist das auch unseren Welttour-Stops in L. A., Tokyo und Austin zu verdanken”, sagt Woischnik. „Wir gehen damit einen weiteren Schritt in unserer Vision, eine globale Plattform für interdisziplinären Technologie-Austausch zu schaffen. Auch unserer neuen B2B-Formate, die größere Ausstellungsfläche sowie unser Mittelstandsformat ,Family Affairs’ tragen dazu bei.“ Die Formatpremiere soll mittelständische, familiengeführte Unternehmen mit Startups zusammenbringen. Außerdem neu ist die Konferenz Disrupted! am 13. Juli, welches sich an den Mittelstand, Unternehmen und Startups richtet. In diesem Format werden Best Practices, Hindernisse und Möglichkeiten disruptiver Innovationen in einem unkonventionellen Rahmen diskutiert.

Tickets für das Festival gibt es ab 419 Euro. Startups zahlen 489 Euro, Investoren und Corporates 699 Euro. Zur Bestellung …

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz