Jeder kann ein Gründer sein – so lautet das Credo von The Family. Allerdings seien Gründer nicht überall so wie im Silicon Valley, es gibt eine europäische Herangehensweise. The Family gründete sich 2013 in Frankreich – und zwar als eine Reaktion auf das feindliche Umfeld, dem Entrepreneure hier in Europa oft begegnen. Toxicity nennt das Hugo Amsellem, der seit Anfang Oktober in Berlin eine weiteres Zuhause für The Family aufbaut. Nun gibt es drei: in Paris, London und Berlin.

The Family Berlin gibt es seit Anfang Oktober

The Family ist kein Inkubator, Accelerator oder Coworking Space, sondern versteht sich als langfristig agierender strategischer Investor, der Gründer durch Bildung, Dienstleistungen und Kapital unterstützt. Das Portfolio umfasst inzwischen 300 Startups, darunter Algolia, Save.co, Captaintrain und Menu Next Door.

Was The Family Gründern zu bieten hat? „Als erstes Hingabe“, sagt Hugo Amsellem. „Wir sind ehrgeizig, wir treiben voran, wir riskieren etwas und geben niemals Ruhe.“ Zweitens „unfair advantages“, also Unterstützung durch erfahrene Gründer. Drittens Zugang zu Kapital. „Wir sind stille, langfristige Mitgründer“, sagt Hugo Amsellem. „Wir steigen erst aus, wenn auch die Gründer verkaufen.“

Um die Infrastruktur für die Startups zu finanzieren, arbeitet The Family als Berater für große Unternehmen. Das Honorar kommt dann den Startups im Netzwerk zu Gute. „Wir sind immer auf der Seite der Startups“, sagt der Vertreter von The Family Berlin. „Wir bauen unser Netzwerk aus, um den 200 besten europäischen Startups beim Wachsen zu helfen.“ Dazu habe The Family auch gute Kontakte zu namhaften VCs.

Langfristige Beziehungen werden angestrebt

„Wir pflegen eine langfristige Beziehung zu unseren Gründern und sorgen für die richtigen Paten“, sagt Hugo Amsellem.

Warum nun kommt the Family nach Berlin? Hier gebe es viele begabte Unternehmer, Entwickler und Designer aus Ost-, Süd- und Nordeuropa. In Berlin werde ein lebendiger und lockerer Lebensstil gepflegt, billiger als London, viel offener als Paris.

Das nächste The Family Berlin Event zum Thema Fundraising mit Jean de la Rochebrochard, Partner bei Kima Ventures findet am Dienstag, 15. November 2016 im Unicorn.Berlin statt.

Wer gern Teil der Familie werden will, kann die Arbeit mit The Family Berlin bei einem 45-minütigen Treffen kennenlernen. Einen Termin kann man hier buchen. Ach ja: Auch wenn es Franzosen sind, in der Family wird Englisch gesprochen.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Familienanschluss für Gründer | E-COMMERCE-NEWS.NET Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
trackback
Familienanschluss für Gründer | E-COMMERCE-NEWS.NET

[…] Familienanschluss für Gründer […]