Beschreibe bitte das Konzept Eures Fonds.

Cavalry Ventures ist ein unternehmerischer Fonds. Wir investieren in Unternehmen, deren Geschäftsmodelle wir wirklich verstehen und wo wir Mehrwerte liefern können. Unser internes Setup ermöglicht es uns, Gründern neben Kapital und aktiver Unterstützung im Fundraising aufgrund der Erfahrung und Expertise unserer Partner wirkliche operative Mehrwerte in verschiedensten Bereichen sowie ein relevantes Netzwerk zu bieten.

Gibt es einen inhaltlichen oder regionalen Fokus?

Inhaltlich: Sowohl Consumer- als auch Enterprise-Startups, die durch Software/Technologie große (Zukunfts-)Märkte disruptieren wollen. Regional: Aufgrund unseres eigenen unternehmerischen Hintergrundes sind wir recht Berlin-zentriert, können aber weltweit investieren. Unsere Venture Partner vertreten uns in vielen weiteren europäischen Startup-Hubs und sind dort sehr gut vernetzt. Initial investieren wir ausschließlich in Pre-Seed/Seed-Phasen in der Regel 200.000 Euro und können in Folgerunden bis maximal 4.000.000 Euro pro Beteiligung investieren. Wir machen zehn bis zwölf neue Investments pro Jahr.

Wie grenzt ihr Euch ab?

Ganz klar durch unseren unternehmerischen Ansatz. Dieser wird zum einen durch unser internes Setup forciert, zum anderen durch die Tatsache, dass unsere vier Unternehmer-Partner aktive Serien-Gründer sind. Entsprechend nah sind diese am aktuellen Stand der Technik und können unsere Portfolio-Unternehmen bei ihren Herausforderungen noch besser unterstützen.

Welche Unternehmen sollen Euch Businesspläne senden?

Teams mit starkem Tech-Hintergrund/relevanter Domain-Expertise, die große (Zukunfts-)Märkte angehen. Unternehmen in der Frühphase.

Wie groß ist Euer Fonds?

20 Millionen Euro. Aktuell haben wir fünf Investments. Ein sechstes folgt bald.

Beschreibe bitte Euer Team?

Rouven Dresselhaus (Dresselhaus Ventures, Capnamic Ventures, Morten Son-
dergaard), Stefan Walter (Rheingau Founders, Montredo), Claude Ritter (Book a Tiger, Delivery Hero), Dominik Matyka (Plista), Markus Fuhrmann (Dojo Madness, Delivery Hero, Team Europe), Marcel Hollerbach (Productsup, Hiclip) und Analysten.

Antworten von Rouven Dresselhaus

Zuerst erschienen in Berlin Valley 07/2016

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Logo Cavalry Ventures

CAVALRY VENTURES

Fehrbelliner Str. 47e
c/o Rouven Dresselhaus
10119 Berlin
hello@cavalry.vc

Website

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Cavalry Ventures: „Wir suchen Teams mit starkem Tech-Hintergrund“"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Cavalry Ventures: „Wir suchen Teams mit starkem Tech-Hintergrund“ […]

trackback

[…] Dresselhaus ist Managing Partner von Cavalry Ventures. Das Team des Berliner Seed-Fonds besteht aus erfolgreichen Unternehmern und Investoren und […]

trackback
[…] Die großen Akteure haben bereits begonnen, sich auf Veränderungen einzustellen. 2008 gründete RWE seine Öko-Sparte Innogy. Sie beteiligt sich seit 2016 über Innogy Ventures an Startups und hat bereits sechs Investitionen getätigt. In einem Innovation Hub sucht das Unternehmen außerdem nach neuen Service-Lösungen für seine Kunden und legt Projekte mit Startups auf. Auch Eon hat sich 2014 in zwei Teile gespalten. Mit dem Agile-Accelerator hat Eon schon mehr als 40 Startups unterstützt. EnBW wiederum unterstützt Gründungen aus dem eigenen Unternehmen auf dem Innovationscampus und beteiligt sich mit EnBW New Ventures an Startups. Der Corporate-VC ist unter anderem in Lumenaza investiert. Und auch Vattenfall hat mit Greenfield eine Schnittstelle geschaffen, die Ausgründungen unterstützt und externe Startups mit den richtigen… Read more »
wpDiscuz