Beschreibe bitte das Konzept von Capnamic Ventures.

Christian Siegele: Wir richten uns mit unserem Fonds an Märkte und Industrien, die von technologischen Innovationen und großem Wachstum gekennzeichnet sind. Kurz gesagt, wir fördern Disrupter mit Fokus auf digitale Transformation. Investiert wird ab der A-Phase, aber auch teilweise in der Seed- und B-Phase. Die Investitionen betragen zwischen 0,5 bis drei Millionen Euro. Hinzukommen Reserven für Finanzierungen in Folgerunden.

Gibt es einen inhaltlichen oder regionalen Fokus?

Christian Siegele: Ja: Inhaltlich konzentrieren wir uns auf Unternehmen mit Fokus auf B2B Lösungen, Digitale Infrastruktur und Digitale Transformation (Business Modelle und Innovationen, die eine effizientere Nutzung von Ressourcen ermöglichen in B2B und B2C). Zudem konzentrieren wir uns auf deutschsprachige Länder: circa 75 Prozent des Fondsvolumens wird in Deutschland, Österreich oder der Schweiz investiert. Bis zu 25 Prozent landen in ausgewählten internationalen Deals.

Welchen Mehrwert bietet Euer Fonds?

Christian Siegele: Unser Fond verfügt über ein einzigartiges Limited Partnership Set-up, in dem Investoren aus verschiedenen Branchen zusammenkommen und ein starkes Netzwerk bilden. Hier herrscht ein ständiger Austausch zwischen Capnamic Ventures, unseren Fonds-Investoren und den Portfoliounternehmen. Dabei geht es um Themen wie Business Development, Knowledge-Sharing, Leadgenerierung und potenzielle Kooperationen.

Wie grenzt Ihr Euch ab?

Christian Siegele: Wir grenzen uns vor allem durch unseren inhaltlichen Fokus auf Frühphasen-Finanzierungen im Bereich B2B in deutschsprachigen Regionen ab. Zudem verfügen wir über langjährige und ausgereifte Investment-Erfahrung: 70 Investments und mehr als 30 erfolgreiche Exits, darunter Trade-Sales und Börsengänge. Außerdem verfügen wir über ein weitreichendes Netzwerk im Ökosystem, pflegen enge Beziehungen zu Unternehmern und stellen Kontakte zu anderen Fonds von internationalen Co-Investoren her.

Welche Startups sollen Euch Businesspläne senden?

Christian Siegele: Wir wollen leidenschaftliche, ehrgeizige und disziplinierte Unternehmer, die in der Lage sind, die besten Leute an Bord zu holen und skalierbare Produkte und Services anbieten. Dabei bieten sie eine Software, die das Potenzial hat, in ihrer Kategorie in absehbarer Zeit zum Marktführer aufzusteigen. Kurz gesagt, es geht um Team, Timing und die Technologie, hierauf legen wir unseren Fokus beim Pitch.

Wie groß ist Euer Fonds und wie groß sind Eure Tickets?

Christian Siegele: Das Volumen des aktuellen Fonds liegt im mittleren zweistelligen Millionenbereich. Wir investieren in der ersten Runde mit 0,5 bis drei Millionen Euro und über die Dauer der Partnerschaft deutlich mehr.

Beschreibe bitte Euer Team.

Christian Siegele: Wir sind ein erfahrenes Teams, bestehend aus Venture Capital Investoren mit starker Erfolgsbilanz, erfolgreichen Unternehmern sowie gut vernetzten Investment Professionals.

Wie viele Unternehmen sind in Eurem Portfolio?

Christian Siegele: 16 (aus dem aktuellen Fonds).

Eure erfolgreichen Exits?

Christian Siegele: Team track record: DocMorris, Interhyp, Element5, Joulex, Scoreloop, Tradoria, Lieferando, Plista.

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Capnamic Ventures Logo

CAPNAMIC VENTURES

Iris Capnamic Management GmbH
Kaiser-Wilhelm-Ring 26
50672 Köln
info@capnamic.com
Website

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Capnamic Ventures: „Es geht um Team, Timing und die Technologie“"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Capnamic Ventures: „Es geht um Team, Timing und die Technologie“ […]

trackback

[…] Andreas Gahlert: Aus dem Rhein-Main-Gebiet. Dann waren wir im Dezember 2014 auf Kickstarter und haben dort noch einmal 400.000 Dollar eingesammelt. Im April 2015 haben wir eine Seed-Runde mit zwei Venture-Capital-Gesellschaften abgeschlossen: Creathor und Capnamic. […]

wpDiscuz