Die Digitalisierung trifft Siemens in allen Bereichen. „Durch sie buchstabieren sich die Themen Energiesysteme, öffentliche Infrastruktur, Mobilität oder auch Gesundheitssysteme ganz anders“, erklärt Technik-Vorstand Siegfried Russwurm im Interview mit Berlin Valley. Diesen Teil von Innovation müsse Siemens genauso verstehen wie die konventionellen Innovationsprojekte. „Dafür brauchen wir aber Menschen, die anders ticken. Die holen wir von außen. Wir finden jedoch auch unter den 350.000 Siemensianern genug Leute, die sagen: ,Hey, ich habe da was anderes im Kopf.’“

Mit Next47 will der Konzern seine Zusammenarbeit mit Startups neu aufstellen. Seit Mitte der 90er-Jahre arbeitet Siemens bereits mit Startups zusammen. „Seit dieser Zeit haben wir beispielsweise einen Startup-Outpost im Silicon Valley. Und wir haben seither eine Vielzahl an gemeinsamen Projekten mit Startups erfolgreich gemacht, aber immer im Auftrag unserer operativen Einheiten“, sagt Siegfried Russwurm. Die neue Einheit soll nun die Startup-Aktivitäten bündeln und auf eine neue Stufe heben. „Next47 gibt uns mehr Unabhängigkeit, um erfolgreich in der Szene unterwegs zu sein und Themen anders anzugehen, als wir das bei Siemens bislang tun.“

Eine Milliarde Euro für Next47

Next47 soll dabei nicht nur einfach ein weiterer Inkubator sein, auch das Geld sei nicht entscheidend, meint Siegfried Russwurm. „Es gibt viele, die in die Startup-Szene investieren wollen. Nur weil wir eine Milliarde Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren investieren, macht uns das nicht anders. Aber wer in Themen wie Logistik, Produktion und große technische Systeme rein will, dem können wir viel bieten.“

Der erste Anlaufpunkt für Next47 werde die neue Webseite sein. Hinter der Organisation werden knapp 100 Leute stehen. „Das sind erst mal die, die bisher bei Siemens schon mit Startups weltweit zusammengearbeitet haben“, sagt Siegfried Russwurm. „Wir wollen aber auch neue Leute von außen anheuern, die sich in dieser Szene auskennen. Wahrscheinlich haben wir nicht alle Kompetenz, die man braucht, schon heute an Bord.“

Das vollständige Interview steht in der aktuellen Ausgabe von Berlin Valley (kostenloser Download aller Ausgaben).

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Möchtest du informiert werden, wenn die neue Berlin Valley erscheint? Dann trag Dich hier für unseren Newsletter ein.

DSC 9076 150x150 - Siemens-Vorstand Siegfried Russwurm im Interview

SIEGFRIED RUSSWURM

ist seit Januar 2008 Mitglied im Vorstand der Siemens AG und Chief Technology Officer des Unternehmens. Der 53-Jährige arbeitet seit 1992 für Siemens, viele Jahre davon in verschiedenen Positionen im Bereich Medizintechnik. Russwurm stammt aus Oberfranken und hat an der Universität Erlangen-Nürnberg Fertigungstechnik studiert.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Siemens macht Lak Ananth zum Leiter von Next47Siemens-Vorstand Siegfried Russwurm: „Wir brauchen Menschen, die anders ticken“ | E-COMMERCE-NEWS.NET Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
trackback
Siemens-Vorstand Siegfried Russwurm: „Wir brauchen Menschen, die anders ticken“ | E-COMMERCE-NEWS.NET

[…] Siemens-Vorstand Siegfried Russwurm: „Wir brauchen Menschen, die anders ticken“ […]

trackback

[…] für Startups, die im Industriesektor tätig sind: Lak Ananth leitet ab 15. November Next 47, die gerade gegründete Startup-Einheit von Siemens. Lak Ananth ist in Indien geboren und hat einen […]