Eurowings, Uber und Spotify – heute im Venture Daily, einem der führenden täglichen Startup-Newsletter. Er fasst die wichtigsten Startup Nachrichten aus über 100 Webseiten zusammen. Jetzt abonnieren, um keine Startup Nachrichten zu verpassen.

Und kennst Du schon unsere fünf Spezialausgaben, die sich den Themen Digital Transformation, Blockchain, Mobility, New Work und Proptech widmen und jeweils im Wochentakt erscheinen? Abonniere sie hier!

Startup-Nachrichten

Share bringt erste Wasserflasche aus 100 Prozent Altplastik heraus

Die Anfang des Jahres gelaunchte soziale Lebensmittelmarke Share verkauft seit Montag– als erster Anbieter in Deutschland – ihr Mineralwasser in Flaschen, die zu 100 Prozent aus recyceltem Altplastik bestehen (handelsübliche Flaschen kommen nur auf 30 Prozent recyceltes Material). Durch den Umstieg kann laut Mitgründer Sebastian Stricker allein Share im kommenden Jahr 200 Tonnen Plastikmüll vermeiden. Rund 5.000 Märkte von Rewe und dm haben die Produkte des Startups bereits seit seinem Markteintritt in den Regalen. Gemeinsam wollen sie nun auch große Premiummarken dazu bringen, auf das sogenannte Recyclat umzusteigen. Share arbeitet nach dem „1+1″-Prinzip: Für jedes verkaufte Produkt geht eine Produkt der gleichen Kategorie an einen Menschen in Not. Per Mail und spiegel.de

Rocket Internet: Kurssprung dank Aktienrückkäufen

Die Berliner Startup-Fabrik legt seine Halbjahreszahlen vor und Oliver Samwer zeigt sich zufrieden: Im ersten Halbjahr 2018 schrieb das Unternehmen einen Gewinn von 297 Millionen Euro. Damit rückt das Ziel, erstmals in der Firmengeschichte einen Jahresgewinn zu erzielen, in konkrete Nähe. Zudem kündigte Samwer an, in den kommenden Monaten erneut Aktien zurückkaufen zu wollen. Die Anleger reagierten positiv, die Aktie steigt. Einziges Manko: Die Rocket-Ventures konnten erneut keine Gewinne schreiben. manager-magazin.de

16 Krankenkassen starten digitale Gesundheits-App

Seit Montag können 13,5 Millionen Versicherte von 14 gesetzlichen und zwei privaten Krankenversicherern auf die digitale Akte Vivy zurückgreifen. Zusätzlich zur Speicherung von Befunden und Laborwerten kann die App auch an Termine und Vorsorgeuntersuchungen erinnern. Über die Nutzung der Daten entscheide allein der Patient – weder die Versicherer, noch der beteiligte IT-Dienstleister Bitmarck oder die Vivy GmbH hätten Zugriff auf sie, betonen die Macher. faz.net

Investments & Exits

Bertelsmann übernimmt OnCourse Learning

Der international agierende Medienkonzern Bertelsmann setzt weiter auf den Bildungsbereich – und den US-Markt: Für einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag übernimmt er den US-amerikanischen Online-Bildungsanbieter OnCourse Learning vom Private-Equity-Unternehmen CIP Capital. Der Anbieter mit Fokus auf E-Learning im Gesundheits- und Finanzwesen soll in die Bertelsmann-Tochter Relias eingegliedert werden. Der Zukauf ist nach der Übernahme der Buchgruppe Random House und des Bildungsanbieters Relias Bertelsmanns größte Transaktion auf dem amerikanischen Markt. Der in den USA erwirtschaftete Umsatzanteil soll dadurch laut Vorstandsvorsitzendem Thomas Rabe von 20 auf rund 30 Prozent steigen. Die Zustimmung der Kartellbehörden soll noch in diesem Herbst erfolgen handelsblatt.com (paid) und Pressemitteilung via turi2.de

Masterplan.com: Millionen-Finanzspritze vor dem Launch

In dieser Woche ging Masterplan.com, das neue Startup der ehemaligen Employour-Gründer Daniel Schütt und Stephan Peukert, nach seiner Betaphase offiziell an den Start. Vor dem Launch schlossen die beiden nun eine Finanzierungsrunde in Höhe von sechs Millionen Euro ab. Das Geld kommt von Lead-Investor Tengelmann Ventures und weiteren Investoren und Business Angels, darunter Dieter von Holtzbrinck Ventures, Ex-Bertelsmann-CEO Gunter Thielen sowie Thomas Bachem, Gründer der Code University. Masterplan bietet Unternehmen auf seiner Online-Plattform Weiterbildungskurse zum Thema Digitalisierung an. gruenderszene.de

Postmates wird zum Unicorn

Der US-amerikanische On-Demand-Lieferservice Postmates hat 300 Millionen Dollar von Investoren eingesammelt, Tiger Global führte die Finanzierungsrunde an. Laut Fortune steigt das Logistik-Startup dadurch in den Kreis der Unicorns auf – die Unternehmensbewertung soll bei 1,2 Milliarden Dollar liegen. Eigentlich habe das Startup aktuell gar nicht vorgehabt, weitere Investorengelder zu suchen, erklärte Mitgründer und CEO Bastian Lehmann, doch Tiger Global sei mit dem Angebot auf sie zugekommen. “We have a beautiful path to an IPO in 2019″, führte Lehmann weiter aus. fortune.com und techcrunch.com

International

Uber will Deliveroo übernehmen

Wie Bloomberg berichtet, befinden sich Uber und Deliveroo derzeit in frühen Übernahmenverhandlungen. Demnach habe der kalifornische Fahrtenvermittler Interesse, den Londoner Essenlieferdienst, dessen Unternehmenswert auf rund zwei Milliarden Dollar geschätzt wird, zu akquirieren. bloomberg.com

Japanischer Milliardär wird mit SpaceX zum Mond fliegen

Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa – einer der reichsten Japaner und Gründer der Online-Händler Start Today and Zozotown – wird der erste private Weltraumtourist sein, der zu einer Mondumrundung aufbricht. Das gab SpaceX-Chef Elon Musk am Montag bekannt. Der Trip mit der Big Falcon Rocket ist für das Jahr 2023 geplant. Maezawa sagte, er wolle sechs bis acht Künstler mit auf die Mission nehmen. cnbc.com via gruenderszene.de

US-Politiker wollen mehr über Googles China-Pläne wissen

Im August berichteten amerikanische Medien, dass Google plane, mit einer zensierten Such-App auf den chinesischen Markt zurückzukehren. Nachdem die kolportieren Pläne zum Projekt „Dragonfly” bereits für Mitarbeiterproteste gesorgt haben, sind nun auch US-Politiker alarmiert. 16 Mitglieder des Repräsentantenhauses unterzeichneten einen Brief, in dem sie Google zur Stellungnahme auffordern, ob sich der Konzern der Zensur beugen werde und wie sichergestellt werden soll, dass einzelne chinesische Bürger und dort lebende Ausländer nicht überwacht würden. spiegel.de

Mary Meeker verlässt Kleiner Perkins

Die bekannte Investorin Mary Meeker – Partnerin beim alteingesessenen Silicon Valley VC Kleiner Perkins, Caufield & Byers – verlässt den Risikokapitalgeber. Sie wird gemeinsam mit ihren drei Partnern Mood Rowghani, Noah Knauf und Juliet de Baubigny einen eigenen VC starten. Laut informierten Kreisen hat es bei Kleiner Perkins Unstimmigkeiten bezüglich der Ausrichtung der Investments und Streitigkeiten über Themen abseits des eigentlichen Geschäfts gegeben. recode.net

Jeden Morgen um 8 Uhr die wichtigsten Startup Nachrichten vom Vortag in deinem E-Mail-Postfach?

Hier findest du unser Archiv zu den Startup News der Woche.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei