Virtual Reality

Jenseits von Spielen: Was man alles mit Virtual Reality machen kann (zum Beispiel Pornos)

2. Mai, 12.15 bis 12.45 Uhr, Stage L

Virtual Reality ist ein Computerspiel-Thema – zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung. Was dabei oft untergeht: Konventionelle Spiele funktionieren überhaupt nicht in VR. Die Technik erfordert völlig neue Konzepte, wobei die Grenzen zwischen Spiel, Film und bislang namenlosen Ausdrucksformen verschwimmen. Genau das ist das Aufregende an Virtual Reality.(Text: Republica)


New Dimensions and Perspectives of Art in VR

3. Mai, 13.45 bis 14.15 Uhr, Stage L

Sara Vogl von Nerd-Human-Relations stellt Kunstprojekte vor, die mit Virtual Reality-Elementen spielen.


Sind wir schon drin? Virtual Reality-Projekte und ihre Plattformen

3. Mai, 15.00 bis 16.00 Uhr, Stage 5

Welches Potenzial steckt in der VR-Technologie? In welchen Branchen hat sie eine Chance und wie funktioniert das VR-Storytelling? In einer Reihe von Kurzpräsentationen werden kreative VR-Projekte vorgestellt.


Theater für die Virtuelle Realität

3. Mai, 17.30 bis 18 Uhr, Stage L

RäuVR will das Theater in die Virtual Reality holen.Die Technik bietet Möglichkeiten zur Manipulation von Bühne, Licht, Sound und Interaktivität.Björn Lengers berichtet über das Experiment.

 

Female Founders

Start-Up! Wie Künstlerinnen und Gründerinnen zusammenarbeiten können

3. Mai, 10.00 bis 11.00 Uhr, Stage L

Thea Dymke vom Bundesverband Deutscher Galerien und Jeanne Charlotte Vogt, Forscherin am Node Forum for Digital Arts, beleuchten die konspirative Kollaboration von Tech- und Kunst- szene und stellen erfolgreiche Projekte vor.


Fail Harder! Was ich aus meinem gescheiterten Startup gelernt hab

3. Mai, 10.00 bis 10.30 Uhr, Lightning TA

Es-Medienunternehmerin Inga Höltmann feiert die “Fail forward” Kultur und gibt die Learnings weiter, die sie – als Frau und als Unternehmerin – aus dem Scheitern ihres Unternehmens ziehen konnte.


Where are the Female Founders?

3. Mai, 11.15 bis 11.45 Uhr, Lightning TA

In ihrer PhD-Thesis befasste Laura Sophie Dornheim sich mit der Frage, warum es so wenig weibliche Gründerinnen gibt. Die Ergebnisse stellt sie auf der Republica zur Diskussion. Nicht nut Female Founders sind eingeladen, gemeinsam über Lösungen für mehr Frauen in der Startup-Szene zu finden.

 

Sonstiges

Berlin and Tel Aviv – A Tale of Two Digital Cities

2. Mai, 12.15 bis 13.15 Uhr, Stage 5

Wenn es um digitale Start-ups geht, werden Berlin und Tel Aviv gern in einem Atemzug genannt. Beide Städte zählen zu den angesagtesten Hotspots für digitale Zukunftsindustrien und ziehen Kreative, Gründer und Investoren aus aller Welt an. Wer hat die Nase vorn im Rennen um die smartesten Lösungen für die digitale Zukunft? Wo leben die führenden digitalen Köpfe? Und welche Anknüpfungspunkte gibt es im Bereich der städtischen Infrastruktur, im High-Tech-Sektor und bei der Vernetzung der Start-up-Szene beider Länder? (Text: Republica)


Startups in Musictech

2. Mai, 17.15 bis 18.15 Uhr, Stage L

Die Disruption der Old Economy macht auch vor der Musikbranche nicht halt. Startups könnten mit verschiedenen Techniken Musiker und Produzenten fast überflüssig machen. Wie sich der Musikmarkt in einem solchen Fall verändern würde, ist schwer vorauszusagen. Die Startups Soundtrap, Soundbrenner, Lofelt und Wam erklären ihre Konzepte und stellen sich der Diskussion über die Zukunft der Musik-Branche.


Fintech Speed Networking

3. Mai, 11.15 bis 11.45 Uhr, Meetups Gree

Eine Veranstaltung für alle Fintechies, die neue Kontakte knüpfen wollen.


Who will be smart in a smart City? Upcoming Challenges for Privacy and Open Societies

3. Mai, 18.45 bis 19.15 Uhr, Stage 4

Die Innovations-Community kooperiert mit der Republica und bringt in einem neuen Format Akteure aus Konzernen und Unter- nehmen mit Startups zusammen, damit sie voneinander lernen, sich vernetzen und gemeinsam neue Projekte vorantreiben.


Using Crowdfunding Date to Predict Venture Capital Investments and City Innovation

4. Mai, 11.15 bis 11.45 Uhr, Stage 8

Jermain Kaminski, Forscher an der RWTH Aachen und dem MIT Media Lab, zeigt, wie Crowdfunding-Daten genutzt werden kön- nen, um Venture-Capital-Investitionen vorherzusagen.


Factory X Republica

Die Innovations-Community kooperiert mit der Republica und bringt in einem neuen Format Akteure aus Konzernen und Unter- nehmen mit Startups zusammen, damit sie voneinander lernen, sich vernetzen und gemeinsam neue Projekte vorantreiben.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: