Komoot als perfekter Begleiter durch die Stadt.

Frische Luft und ein Hauch von Abenteuer

Oranienstraße Kreuzberg, 12 Uhr. An den Tischen vor der bunt gemischten Cafés und Restaurants sitzen junge Leute, von Anzugträgern, hippen Freiberuflern und waschechten Geeks, die sich in ihrer Mittagspause je nach Mentalität auf einen Burger oder einen Biosalat freuen. Schmunzelnd fahre ich mit meinem Rad an ihnen vorbei. Heute werde ich mich nicht unter sie mischen, sondern die schönsten Sonnenstunden des Tages nutzen und draußen verbringen. Roland Guggemos vom Urban Sports Club möchte mir zeigen, wie einfach es ist, im Alltag aktiv zu sein und dabei immer wieder die Stadt neu zu entdecken. Vor dem Betahaus am Moritzplatz wartet Roland schon mit seinem Fahrrad in der Sonne und strahlt: „Perfekt für eine kleine Ausfahrt und ein bisschen Bewegung.“ Roland ist verantwortlich für die Partner Relations seines Start-ups, das über eine monatlich kündbare, all-inclusive Mitgliedschaft, Zugang zu über 80 Sportclubs in Berlin ermöglicht. Für unsere Spritztour plant er mit der App komoot eine Route. Die Jungs von komoot kennt er aus der Berliner Start-up-Szene und seit er deren App einmal ausprobiert hat, ist sie fester Teil seines Alltags. Los geht’s. Aufgrund unseres Standortes schlägt uns komoot mehrere Outdoor-Highlights in der Nähe vor. Kurz besprechen wir, worauf wir Lust haben. Wenige Taps später sehen wir auf dem Bildschirm eine fertige Route mit allen gewünschten Orten, außerdem wissen wir, dass unsere Tour 15,3km lang und nicht über Kopfsteinpflaster führen wird – perfekt für unsere dünnen Rennradreifen. Schon sitzen wir im Sattel und komoot navigiert uns über Radwege zu unserem ersten Ziel, dem Hasenheide Park in Neukölln. Es sind nicht besonders viele Menschen unterwegs. Bei der Weitläufigkeit des Parks könnte man fast das Gefühl bekommen, mitten in einem Schlosspark zu sein. Roland ist besonders fasziniert von den riesigen alten Bäumen. „Ist es nicht verrückt,“ sagt er, „diese Bäume sind schon so lange hier. Was seitdem hier in der Ecke alles passiert ist…“

Der nächste Stopp ist gleich nebenan, der ehemalige Flughafen Tempelhof. Roland kennt sich aus, USC bieten hier regelmäßig Boot Camps an. Über eine Landebahn fahren wir zielstrebig zum Almende Kontor, einem Urban Gardening Projekt auf einer der Grünflächen. „Als ich vor ein paar Jahren nach Berlin kam, war hier nur eine kleine Ansammlung von Hochbeeten,“ erzählt Roland. „Jedes Jahr werden es mehr. Die Leute sind unglaublich kreativ in der Art, wie sie die Beete bauen und anpflanzen. Und überall gibt es kleine Bänke, umwuchert von Blumen. Fünf Minuten hier, und jeder Stress ist wie weggeblasen.“ Die freundliche Stimme von komoot leitet uns weiter zum Skatepark Vogelfreiheit. Wir erfahren, dass die Granitplatten, mit denen der Park gebaut wurde, aus dem ehemaligen Palast der Republik stammen. Was wohl Honecker dazu sagen würde? Den Skatern gefällt es jedenfalls, und auch wir finden Freude an den ästhetischen Formen und Installationen. Unser kleines Stadtabenteuer neigt sich dem Ende entgegen.Ein Highlight wartet aber noch auf uns. Roland fährt zügig voran, durch den Viktoriapark, hinauf auf den Kreuzberg. Er ist nicht mal außer Puste. „Vor zwei Jahren bin ich mit dem Rad von Neuseeland nach Berlin gefahren,“ erklärt er und grinst, „davon profitiere ich immer noch.“ Vom Gipfel haben wir einen herrlichen Blick über Berlin. Fast könnte man vergessen, dass irgendwo dort unten noch ein bisschen Arbeit getan werden muss. Roland schwingt sich schon wieder auf’s Rad: „Nach einer Stunde Bewegung an der frischen Luft, erledigt die sich fast von selbst.“ Schon saust er den Berg wieder hinab. Ich bin begeistert von unserer Tour und vor allem wie einfach und unkompliziert das ganze mit komoot war. So ein Mikroabenteuer in der Stadt werde ich jetzt auf jeden Fall auch öfter in meine Mittagspause legen.


Kurzprofil Komoot


Komoot ist ein cleverer und einfacher Weg, Outdoor-Abenteuer zu erleben. Wanderer und Radfahrer vertrauen komoot, wenn es um topografische Karten, punktgenaue Sprach-navigation und Tipps für spannende Orte geht.

https://www.komoot.de/

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Möchtest du informiert werden, wenn die neue Berlin Valley erscheint? Dann trag Dich hier für unseren Newsletter ein.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei