Sicher ist den beiden deutschen Startups bereits ein 12-Monatiger Arbeitsaufenthalt in Peking Chaoyang. Der Bezirk ist Träger des Wettbewerbs, der von deutscher Seite durch den Berliner Venture-Capital-Fonds Awesome Capital unterstützt wird. Ziel des Fonds ist es, die Brücke zwischen Europa und China zu schlagen.

„China wird immer mächtiger und mit 1,4 Milliarden Menschen ein riesiger Mart”, erklärt Awesome Capital Junior Partner Enrico Jakob. „Wir glauben, dass Wandel nicht durch Protektionismus sondern durch Annäherung passiert. Wir können ja nur profitieren, wenn wir den chinesischen Markt mitnutzen.“

In Pekings Bezirk Chaoyang sind 300.000 Startups registriert

Und was ist mit den Regulierungen von staatlicher Seite. „Deshalb arbeiten wir ja so eng mit der Regierung zusammen“, erklärt Jakob.  Neben einem Büroplatz in Pekings berühmten Startup-Bezirk Chaoyang, in dem alleine 300.000 Startups registriert sind,  dürfen sich die Gewinner auf persönliches Mentoring und einen direkten Zugang zum chinesischen Markt freuen. Außerdem besteht die Chance im Finale 130.000 Euro zu gewinnen.

„Es geht auch darum, einfach mal Peking kennenzulernen“, erklärt Awesome Capital Junior Partner Enrico Jakob, der die Startups gemeinsam mit Senior Partner Andreas Winiarski dorthin begleiten wird. Denn auch wenn die Gastfreundlichkeit in China sehr groß ist, gebe es dort doch andere Gewohnheiten, die man kennen solle, meint Jakob. Meeting-Strukturen seien völlig anders aufgebaut.

Ein simples Beispiel sei etwa der Austausch von Visitenkarten. „Du überreichst deine Karte und nimmst die deines Gegenübers immer mit zwei Händen entgegen”, erklärt er. Also, nicht einfach Social Media Profile über das Smartphone einscannen? „Nein“, meint Jakob. Und das sei auch das faszinierende an China, „dieser krasse Mix zwischen Digitalisierung und Tradition.“

Wandelbots und Automotive AI

Sowohl Wandelbots als auch Automotive AI sind bereits in China aktiv. In Automotive AI ist bereits ein chinesischer Kapitalgeber investiert.

Wandelbots

Wandelbots demokratisiert die Programmierung von industriellen Robotern mithilfe von intelligenter Kleidung. Über Jacken und Handschuhe, die mit Sensoren und Aktoren bestückt sind, werden Körperbewegungen erfasst und auf Roboter übertragen. Auf Basis der entstehenden werden vollintegrierte Automatisierungsskripte generiert. Die Methode des Dresdner Startups, Roboter anhand von Beispielen auf neue Prozesse abzustimmen, spart viele Zeit und Geld. wandelbots.com

Automotive AI

Automotive AI baut vertrauenswürdige Mobilitätslösungen und ist ein zuverlässiger Entwicklungspartner für hochautomatisierte Fahrzeuge. Hinter AAI steckt ein Team erfahrener Manager und Ingenieure und KI-Experten. In der intelligenten Simulationsumgebung AAI ReplicaR ist es möglich, die Grenzen autonomer Fahrsoftware in hochgradig anpassbaren Testkonfigurationen zu testen. Automotive AI verfügt bereits von einem deutsch-chinesischen Beirat, der sich vor allem aus Persönlichkeiten der Automobilindustrie zusammensetzt. automotive-ai.com