Die Online Marketing Rockstars bauen zusammen mit Capital eine gemeinsame Medienmarke auf, Grover steigt mit 41 Millionen Euro Investment in die nächste Wachstumsphase auf und WeWork hat seinen Börsengang abgesagt  – das waren vergangene Woche die Themen im Venture Daily, einem der führenden täglichen Startup-Newsletter. Er fasst die wichtigsten Startup Nachrichten aus über 100 Webseiten zusammen. Jetzt abonnieren, um keine Startup Nachrichten zu verpassen.

Startup-Nachrichten

Capital und OMR gründen Medienmarke

Online Marketing Rockstars und das G+J-Wirtschaftsmagazin Capital bauen eine gemeinsame Medienmarke auf: Mittels der neuen Plattform Finance Forward soll die Transformation der Finanzbranche mit Events, digitalen Beiträgen und Podcasts begleitet werden. Der große Launch-Event wird an die nächste OMR-Konferenz 2020 in Hamburg angedockt. capital.de

CDU beschließt Digitalcharta

Am Montag hat der Bundesvorstand der CDU eine “Digitalcharta” beschlossen. Damit wolle man “weg vom Grundsatz der Datensparsamkeit und hin zur Datensouveränität”, heißt es in dem Papier, das nun als Vorlage für einen Leitantrag der CDU auf dem Bundesparteitag in Leipzig Ende November dient und die bisherige Datenpolitik kritisch durchleuchtet. Gerade im Gesundheitsbereich und bei der Entwicklung von neuen KI-Modellen sei ein freierer Fluss von Daten wichtig. „Digitalisierungschancen sollen nicht länger durch Datenschutz blockiert werden“, zitierte das online Magazin Heise den CDU-Vorstand. heise.de und hier geht es zur Digitalcharta

Deutschland schneidet in Studie zu Work-Life-Balance gut ab

Mit 8,4 von 10 Punkten schneidet Deutschland in einer aktuelle Studie der OECD zur Work-Life-Balance recht gut ab. An der Spitze liegen die Niederlande mit 9,5 Punkten. Als einer der wichtigsten Faktoren für eine gute Work-Life-Balance werden in der Studie die Arbeitsstunden zugrunde gelegt. Während in den Niederlanden 0,4 Prozent der Beschäftigten überlang, also 50 Stunden oder mehr pro Woche arbeiten, liegt der Wert in Deutschland bei vier Prozent. Durchschnitt in den OECD-Ländern sind 11 Prozent. Am schlechtesten schneiden Kolumbien, Mexiko und die Türkei ab. de.statista.com

SoundCloud startet Premium-Abo in Österreich

Ab sofort können österreichische Musikfans auf den vollen Katalog von SoundCloud zugreifen. Wie auch in Deutschland wird das werbefreie SoundCloud Go+ Abo für  9,99 Euro im Monat angeboten. Lokale Künstler dürften sich über die Einführung auf dem österreichischen Markt freuen, da sie so zusätzliche Möglichkeiten erhalten ihre Werke über die Monetarisierungstools von SoundCloud Premier zu vermarkten. Pressemitteilung via Mail

Investments & Exits

Exit: GLORY übernimmt „Barzahlen“

Die japanische GLORY Ltd. übernimmt die Anteile aller beteiligten Finanzinvestoren des Berliner Fintech-Startups Cash Payment Solutions GmbH (CPS), dem Unternehmen hinter Barzahlen und viacash. CPS betreibt laut eigenen Angaben eine der größten privaten Cash-Payment-Infrastrukturen in Europa. GLORY ist einer der weltweit führenden Anbieter von Cash-Management-Lösungen mit Hauptsitz in Himeji, Japan. Zu den Investoren von CPS zählten Carsten Maschmeyers Alstin Fonds, die REWE Digital GmbH und die Berlin Technologie Holding (BTH) sowie diverse Business Angels. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Das CPS-Managementteam bleibt weiterhin an Bord und soll sich auf den Ausbau des Geschäfts und des Netzwerks in Europa konzentrieren. handelsblatt.com

Tesla akquiriert DeepScale

Laut einem Bericht von CNBC hat Tesla das Startup DeepScale übernommen. DeepScale entwickelte die Carver21-Software, die eine detaillierte Bilderkennung trotz leistungsschwächerer Onboard-Rechner ermöglicht. CEO Forrest Landola arbeitet inzwischen als „Senior Staff Machine Learning Scientist” bei Tesla. Elf Ingenieure haben im Sommer das Autopilot-Team offenbar verlassen, somit könnte DeepScale die Lücke schließen. cnbc.com

41 Millionen Euro: Grover startet in die nächste Wachstumsphase

Der Verleiher für Unterhaltungselektronik, Grover, hat eine Pre-Series-B-Runde in Höhe von 41 Millionen Euro abgeschlossen. Der Deal setzt sich aus 11 Millionen Euro Eigenkapital – davon allein sechs Millionen Euro vom britischen Wagniskapitalgeber Augmentum – und 30 Millionen Euro Fremdkapital zusammen. Die Varengold Bank steuert die große Summe des Fremdkapitals bei. Auch Bestandsinvestoren wie coparion, Circularity Capital sowie main incubator und Samsung Next waren beteiligt. Mit den neuen Investitionen startet Grover in eine neue Wachstumsphase. Nicht nur die Marktposition soll weiter ausgebaut und die internationale Expansion vorangetrieben werden sondern auch Innovationen und Erweiterung des eigenen Produktangebotes stehen nun im Fokus. Momentan verzeichnet Grover mehr als 300.000 Nutzer und pflegt starke Partnerschaften mit bekannten Elektronikhändlern wie MediaMarkt, Saturn, Gravis, Conrad und Tchibo. Pressemitteilung per Mail, gruenderszene.de, eu-startups.com und morgenpost.de

International

Google beweist Überlegenheit von Quantencomputers

Google hat laut geleakten Papers einen Quantencomputer entwickelt, der Rechnungen, für die ein herkömmlicher Supercomputer 10.000 Jahre brauche, in wenigen Minuten lösen könne. Der zuerst in der Financial Times erschienene Bericht bezieht sich auf ein Paper, das versehentlich kurz auf der NASA-Website einzusehen war. Zwar wurde das Paper sofort entfernt, allerdings waren bereits Sicherheitskopien erstellt und verbreitet worden. ft.com via derbrutkasten.com

WeWork sagt Börsengang ab

Nachdem WeWork-Gründer und -Chef Adam Neumann erst vor kurzem zurück trat und der geplante Börsengang auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, ist jetzt sicher, dass dieser vorerst gar nicht stattfinden wird. Das Unternehmen hat sein IPO-Prospekt zurückgezogen. Co-Chefs Artie Minson und Sebastian Gunningham teilen mit, dass dies ein notwendiger Schritt zu „einem börsenorientierten Unternehmen” sei. Wenn sie einen IPO vollziehen, soll dieser auch richtig sein. wiwo.de und techrunch.com

Amazon verteidigt Auswertung der Alexa-Mitschnitte

Auf der Gründermesse „Bits & Pretzels” in München verteidigte Amazons Geräte- und Dienstchef, Dave Limp, die umstrittene Praxis, Mitschnitte von Alexa-Unterhaltungen auszuwerten. „Wir sind sehr überzeugt, dass der Service besser wird, wenn die Kunden es uns erlauben, die Daten für seine Verbesserung zu nutzen”, sagte er gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa). horizont.net

Macron verspricht mehr Kapital für französische Tech-Startups

In seiner jüngsten Ansprache stellte Frankreichs Regierungschef Emmanuel Macron den Mangel an Wachstumskapital als größte Herausforderung für die Entwicklung französischer Startups heraus. Daher arbeite die Regierung nun aktiv an mehr verfügbarem Investitionskapital. Insgesamt sollen fünf Milliarden bereitgestellt werden. Neben Vermögensverwaltern und Versicherern wie Axa, Allianz, Aviva und Natixis wirbt Frankreich auch um internationale Investoren. forbes.com

Soll Ebay zerschlagen werden?

Nach dem Rücktritt von Ebay-Chef Devin Wenig werden Spekulationen laut, dass Ebay zerschlagen werden soll. Sowohl der Fonds Elliott Management des Milliardärs Paul Singer und der Investor Starboard Financials hätten sich für eine Abspaltung des Ticketportals StubHub und des Kleinanzeigengeschäfts Classifieds Group eingesetzt. Beide zusammen sind für etwas die Hälfte der Marktkapitalisierung  von rund 35 Milliarden Dollar verantwortlich. Würden diese verkauft bliebe nur noch das Marktplatzgeschäft, das sich zusätzlich gegen starke Konkurrenten wie Amazon, Alibaba oder Rakuten durchsetzen muss. onlinehaendler-news.de

Jeden Morgen um 8 Uhr die wichtigsten Startup Nachrichten vom Vortag in deinem E-Mail-Postfach?

Hier findest du unser Archiv zu den Startup News der Woche.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei