Niantic, BlackRock und SenseTime – heute im Venture Daily, einem der führenden täglichen Startup-Newsletter. Er fasst die wichtigsten Startup Nachrichten aus über 100 Webseiten zusammen. Jetzt abonnieren, um keine Startup Nachrichten zu verpassen.

Und kennst Du schon unsere fünf Spezialausgaben, die sich den Themen Digital Transformation, Blockchain, Mobility, New Work und Proptech widmen und jeweils im Wochentakt erscheinen? Abonniere sie hier!

Startup-Nachrichten

Rekordinvestitionen in deutsche Startups

Die jüngsten Ergebnisse des aktuellen EY Startup-Barometers bestätigen: Berlin ist erneut Deutschlands Startup-Mekka. 2018 Jahr erhielten Berliner Startups insgesamt 2,64 Milliarden Euro in 247 Finanzierungsrunden – das sind sechs Prozent mehr Runden als im Vorjahr. Allerdings sank das Investitionsvolumen um elf Prozent. Auch bundesweit nimmt der Startup-Boom nicht ab: Mit insgesamt 4,6 Milliarden Euro wurden sieben Prozent mehr Wagniskapital in junge Tech-Unternehmen investiert als im Vorjahr und damit so viel wie nie zuvor. Die Anzahl der Finanzierungsrunden stieg um 21 Prozent auf 615 an Finanzierungsrunden – ein neuer Rekord. Auch die Anzahl an zweistelligen Millionensummen ist gestiegen: 2017 gab es insgesamt 54 Mal eine Finanzierungsrunde zwischen zehn und 50 Millionen Euro,  2018 waren es bereits 80. Pressemitteilung und gruender.wiwo.de, zum PDF

Gericht verbietet Amazon-Dash-Button

Das Oberlandesgericht München hat entschieden, dass der Amazon-Dash-Button, über den via WLan per Knopfdruck Verbrauchsgüter nachbestellt werden können, gegen deutsches Recht verstößt, da er zu intransparenten Bestellungen führe: Klare Informationen zu Inhalt, Preis und Menge sowie darauf, dass eine zahlungspflichtige Bestellung eingegangen wird, würden fehlen. Amazon will Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen. t3n.de

WeWork kommt nach Köln

Ab September 2019 wird es auch in Köln eine WeWork-Dependance geben. Das Coworking-Unternehmen gab am Mittwoch bekannt, am Friesenplatz ein neues Bürogebäude in Betrieb zu nehmen. Ende 2020 soll ein weiterer Standort am Rudolfplatz hinzukommen. Bisher ist das amerikanische Unternehmen in Deutschland mit zehn Standorten in Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vertreten, wobei neun weitere Ableger bereits angekündigt sind. immobilien-zeitung.de

Investments & Exits

ProSiebenSat.1 stockt Anteile an Aroundhome auf

Käuferportal, die Vermittlungsplattform für Dienstleistungen rund ums Haus, startet 2019 mit einem Rebranding und heißt jetzt Aroundhome. Zusätzlich hat das Berliner Unternehmen weitere Anteile an ProSiebenSat.1 verkauft. Das Medienhaus besitzt nun über seine Tochterfirma Nucom Group 94 Prozent am Unternehmen – zuvor waren es 42 Prozent. Der VC General Atlantic hat seine Anteile an die Nucom Group veräußert. Die restlichen Anteile hält Gründer und CEO Robin Behlau. Zudem vermeldete die 2008 gegründete Plattform ein weiteres Investment in unbekannter Höhe, wodurch die Bewertung des Unternehmens auf 140 Millionen Euro steigt. gruenderszene.de

BlackRock steigt bei Postmates ein

Gerade noch vor dem Gang aufs Börsenparkett, der für das erste Halbjahr 2019 geplant ist, hat das US-Startup Postmates, ein Essenslieferdienst, 100 Millionen Dollar von Investoren erhalten. Neu eingestiegen ist BlackRock; Tiger Global und weitere Bestandsinvestoren waren ebenfalls dabei. Die Post-Money-Bewertung steigt damit auf 1,85 Milliarden Dollar. recode.net

Niantic schließt gigantische Series C ab

Über die laufende Series C des Pokémon-Go-Herstelles Niantic wurde bereits mehrfach berichtet, der Umfang der Finanzierung wurde auf 200 Millionen Dollar geschätzt. Nun gab das Unternehmen das Final Closing bekannt: 245 Millionen Dollar kamen von Lead-Investor VP und weiteren Investoren, darunter aXiomatic Gaming, Battery Ventures and Samsung Ventures. Die Bewertung des Unternehmens stieg damit auf fast vier Milliarden Dollar. techcrunch.com

Index Ventures steigt bei Personio ein

Das HR-Startup Personio konnte den amerikanischen Tech-Investor Index Ventures für sich gewinnen. Der Geldgeber, der unter anderem in Christian Rebers neues Startup Pitch investiert hat, beteiligte sich an einer Finanzierungsrunde in Höhe von 35 Millionen Euro. Auch die Gesellschafter Northzone und Global Founders Capital erhöhten ihre Einlagen. Mit diesem Puffer will sich die Plattform für Personalthemen als europäischer Marktführer etablieren. gruender.wiwo.de

International

Erneuter Rückgang an Early-Stage-Finanzierungen

Obwohl Wagniskapitalgeber in den USA mehr Geld denn je in Tech-Unternehmen, gab es 2018 bereits das vierte Jahr in Folge einen deutlichen Rückgang bei Seed-Investments in US-Startups. Der Anteil an Frühphasen-Investments am investierten Wagniskapital nahm von 31 Prozent auf 25 Prozent ab, während die Anzahl und der Umfang an Later Stage Deals immer größer wurden. techcrunch.com

Bing zeigte und empfahl kinderpornografische Bilder

Eine von Techcrunch in Auftrag gegebene Analyse der israelischen Organisation AntiToxin kommt zu einem alarmierenden Ergebnis: Microsofts Suchmaschine Bing zeigte offenbar bei Eingabe entsprechender – strafbarer – Suchbegriffe Bilder sexuellen Missbrauchs von Kindern und empfahl beim Klick auf die Fotos weiteres ähnliches Material. Nachdem der Softwarekonzern über das Problem informiert wurde, hat Microsoft ein Team von Computerspezialisten darauf angesetzt, es zu lösen. Microsoft setzt zur Erkennung von strafbaren Inhalten auf die bereits vor mehr als zehn Jahren mit Wissenschaftlern entwickelte automatisierte Filtertechnik PhotoDNA, mit der unter anderem auch Twitter und Facebook arbeiten. techcrunch.com, heise.de, zum AntiToxin-Report

Wertvollstes KI-Startup setzt auf Autonomes Fahren

Das erst vier Jahre alte chinesische Startup SenseTime – mit einer Bewertung von 4,5 Milliarden Dollar aktuell das wertvollste KI-Startup der Welt – hat in Japan ein Gelände zum Entwickeln und Testen von Self-Driving Technologies in Betrieb genommen. Der Schritt erfolgt im Rahmen einer Kooperation mit dem japanischen Autobauer Honda, die bereits 2017 vereinbart worden ist. Das unter anderem von Alibaba finanzierte Startup soll zudem an einer Finanzierungsrunde in Höhe von zwei Milliarden Dollar arbeiten. techcrunch.com

SpaceX will offenbar massiv Stellen kürzen

Wie die Los Angeles Times unter Berufung auf die interne Mail einer SpaceX-Managerin berichtet, will Elon Musks Raketenfirma offenbar jeden zehnten der insgesamt 6.000 Mitarbeiter entlassen. Als Grund wird die Notwendigkeit einer „schlankeren Organisation“ angeführt. latimes.com via spiegel.de

Jeden Morgen um 8 Uhr die wichtigsten Startup Nachrichten vom Vortag in deinem E-Mail-Postfach?

Hier findest du unser Archiv zu den Startup News der Woche.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei