Heutzutage muss der perfekte Rucksack einiges an Ansprüchen erfüllen. Fürs Büro muss er geeignet sein sowie für den Wanderausflug mit der Familie, bequem muss er sein, stylisch soll er aussehen aber trotzdem genug Platz für all unsere wichtigen Kleinigkeiten bieten. Außerdem sollte er am besten einzeln angefertigt, unter gerechten Arbeitsbedingungen und mit nachhaltigen Materialien hergestellt worden sein. Unmöglich? Unsere Rucksack Strecke in Berlin Valley 27 stellt gleich zwei Unternehmen vor, die all diesen Wünschen gerecht werden.

360°-Rucksäcke

Die Hamburger Manufaktur 360° fertigt in Handarbeit Rucksäcke aus altem Segeltuch – und das schon seit Mitte der neunziger Jahre. Direkt bei Yachtbesitzern und Seglern wird das Tuch gekauft, dass dann liebevoll upcycled wird. So bleibt das Lebensgefühl von Wellen, Wind und Meer erhalten. Dazu bekommen die Taschen ein schickes, maritimes Design. Und robust und wasserabweisend ist das Segeltuch-Material selbstverständlich auch.

Die Rucksäcke sind der ideale Begleiter für kleinere und größere Abenteuer. Für kleinere Ausflüge empfiehlt sich der “Rucksack Landgang Mini”. Er ist kompakt, hat ein Reißverschlussfach für das Smartphone an der Seite und wiegt lediglich 550 g.

Doch auch sein großer Bruder kann sich sehen lassen. Der “Rucksack Landgang” bietet mehr Stauraum, wiegt ca. 660 g und hat ebenfalls ein außen liegendes Reißverschlussfach.

So einen Rucksack könntet ihr eigentlich ganz gut gebrauchen? Noch bis Ende März verlosen wir jede Woche Rucksäcke aus unserer Fotostrecke der aktuellen Berlin Valley Ausgabe! Teilnehmen geht ganz einfach unter instagram.

Ethnotek-Rucksäcke

2011 brachte Jake Orak gemeinsam mit einem Freund die ersten Rucksäcke und Taschen unter der Marke Ethnotek heraus. Die Idee: Taschen mit traditionellen Mustern, hergestellt von Einheimischen in ihren Partner-Ländern Ghana, Guatemala, Indien, Vietnam und Indonesien. Das Besondere daran: die Rucksäcke bestehen aus recycelten Plastikflaschen. Im Fokus der Taschen steht neben dem außergewöhnlichem Design, dass die Rucksäcke ethisch vertretbar und handgefertigt sind. Sie werden per Hand bedruckt.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Modelle, die unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden: Der Premji Pack 20 ist ein richtiges Allroundtalent, das dadurch besticht, dass es für Freizeit und Arbeit zum Einsatz kommen kann. Mit 20 Litern Stauraum kann nicht nur ein Laptop in die dafür vorgefertigte und gepolsterte Tasche passen, durch zwei Gurte, die vorne angebracht sind, lassen sich sogar ein Skateboard oder eine Yogamatte ganz einfach befestigen.

Derselbe Rucksack wird schnell langweilig? Das gilt nicht für Ethnoteks Raja 46. Bei diesem kann der Nutzer ganz einfach den sogenannten Thread bzw. das Muster auf der Vorderseite des Rucksacks auswechseln. Dieses ist mit Klettverschlüssen und schnallen angebracht und eignet sich auch prima als Sitzmatte für den Strand. Ein echtes Lieblingsstück für alle Digital Nomads. In den praktische Seitentaschen lassen sich Karten oder Reiseführer schnell verstauen. Für den Reisepass sind sichere Geheimtaschen eingenäht, der Laptop liegt sicher in einer gepolsterten Innentasche. Zeltstangen, ein Stativ oder auch ein Skateboard lassen sich über die vier Schnellverschlüsse leicht außen befestigen.

Aufgepasst! Ihr habt euch in die Rucksäcke unserer Fotostrecke aus Berlin Valley 27 verliebt? Dann schaut mal auf unserem Instagram vorbei und gewinnt euren Lieblings-Rucksack!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei