Porsche hat den Startschuss für den Ideenwettbewerb „Mobility for a better world“ gegeben. Gemeinsam mit Partnern wie der CODE University, dem Accelerator APX oder dem Porsche Digital Lab sucht der Stuttgarter Sportwagenhersteller nach Ideen und Technologien für eine nachhaltige Zukunft der Mobilität.

Startups, Studenten und Entwickler können ihre Projekte einreichen. Insgesamt warten ein Preisgeld von 20.000 Euro, Bildungspakete und eine Entwicklungsförderung in Zusammenarbeit mit dem Porsche Digital Lab und dem Accelerator APX auf die Teilnehmer. Die Frist für die Einreichung der Ideen ist der 30. August 2019, die Gewinner werden im Rahmen der Porsche-Nachhaltigkeitswoche im Oktober dieses Jahres bekannt gegeben.

„Wir bei Porsche gestalten aktiv die Zukunft des Sportwagens. Das heißt: Wir verbinden unsere Tradition und die Werte des Unternehmens mit innovativen Technologien und neuen Produkten – und das in nachhaltiger Weise“, sagt Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. „Unser Ziel ist es, der nachhaltigste Sportwagenhersteller im Premiumsegment zu sein und sportliche Mobilität entscheidend zu prägen, für Umwelt, Menschen und ihre Lebensräume. Dabei denken wir vor allem an die kommenden Generationen.“ 

Projekte an der Schnittstelle Technologie, Mobilität und Nachhaltigkeit 

„Mobility for a better world“ ist ein Ideenwettbewerb an den Schnittstellen von Technologie, Mobilität und Nachhaltigkeit und befasst sich mit der Frage, wie Visionen für eine nachhaltige Mobilität unserer Gesellschaft für die Zukunft aussehen. In den vier Kategorien „People“, „Wheels“, „Cities“ und „Trust“ können jetzt kreative Ideen und Lösungen – unabhängig von ihrem Reifegrad – über ein Bewerbungsformular auf dem Technologie-Blog von Porsche eingereicht werden.

Die Bewertung der eingereichten Projekte erfolgt über eine Fachjury. Sie besteht aus Daniela Rathe (Leiterin Politik und Außenbeziehungen bei Porsche), Anja Hendel (Leiterin Porsche Digital Lab), Thomas Bachem (Gründer & Kanzler von CODE University of Applied Sciences), Robert Martin (Porsche Digital / APX), Franz W. Rother (Chefredakteur EDISON) und Patrick Bungard (Director Center for Advanced Sustainable Management der Cologne Business School und Geschäftsführer M3TRIX) die Ideen. 

Daniela Rathe (rechts) stellt das Projekt Mobility for a better world in Berlin im Rahmen der republica vor
Daniela Rathe (rechts) stellt das Projekt Mobility for a better world in Berlin im Rahmen der republica vor

Bewerben können sich Teilnehmer ab 18 Jahren, entweder als Team oder als Einzelperson. Der Ideenwettbewerb ist international ausgerichtet.

Weitere Informationen zu den Kategorien, Partnern und Ideen hat Porsche auf seinem Technologie-Blog „Next Level German Engineering“ veröffentlicht. Hier können Projekte für “Mobility for a better world” eingereicht werden

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei