Man hat das Gefühl, Startups aus Estland denken sehr international?

Kaidi Ruusalepp: Zum Glück ist unser Land so klein und unsere Sprache so kompliziert. Das zwingt die Startups, sofort international zu denken – vergleichbar mit Israel. Und wir müssen von Anfang an auf Englisch kommunizieren. Es macht einfach keinen Sinn, sich mit dem lokalen Markt zu beschäftigen. Deswegen sind Asien und die USA für uns sehr attraktive Märkte. Wir haben verstanden, wie man unterschiedliche Kulturen adaptiert.

Wie kam es zur Gründung von Funderbeam?

Kaidi Ruusalepp: Ich war lange in führenden Positionen der Nasdaq Tallinn tätig und hatte dann die Idee, ein Spiel für Teenager zu entwickeln, bei dem sie mit Aktien handeln. Und plötzlich hatte einer der Designer die Idee, dass man auch Anteile an Startups handeln könnte. Kurze Zeit später war uns klar, dass es nicht nur ein Spiel sein darf, sondern eine echte Börse werden kann. Und so haben wir begonnen, Funderbeam zu entwickeln.

„Blockchain entwickelt sich mehr und mehr zum Vertrauensgarant“

Ihr nutzt die Blockchain-Technologie. Die ist generell sehr präsent in Estland, oder?

Kaidi Ruusalepp: Ja, sie ist ein sehr sicheres System. Blockchain entwickelt sich mehr und mehr zum Vertrauensgarant. Wir erleben zurzeit, dass Technologie die Institutionen und Banken ablöst. Blockchain kann nicht manipuliert werden. Und uns als Funderbeam gibt es die Möglichkeit, einen Großteil der Zwischenhändler zu überspringen, was niedrigere Kosten und höhere Effizienz bedeutet.

Wie grenzt sich Funderbeam von Crowdfunding-Plattformen ab?

Kaidi Ruusalepp: Ein Teil unseres Geschäftsmodells ist das Crowdfunding. Junge Unternehmen nutzen uns, um Geld einzusammeln, und wir möchten die führende Plattform für Wachstumskapital werden. Doch wenn man einen IPO hinterfragt, stellt man fest, dass dieser eigentlich nichts anderes bedeutet als ein IPO. Nur die Regeln und die Volumina sind anders. Also warum sollte dies künftig nicht ein fließender Prozess sein? Unser Slogan ist „IPOs are so 2015“.

„Wir möchten die führende Plattform für Wachstumskapital werden“

Das besondere bei Funderbeam ist der Handel mit Unternehmensanteilen.

Kaidi Ruusalepp: Ja, wir möchten der Anlaufpunkt für Liquidität in der Startup-Welt in der Post-IPO-Welt werden. Unternehmen können bei uns Anteile platzieren und anschließend können diese Anteile auf unserer Plattform gehandelt werden.

Das Gespräch führte Jan Thomas.

Zuerst erschienen in Berlin Valley Nr. 22

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz