Herr Seifert, worin liegt der Vorteil des Curated Crowdfundings wie Venturate es betreibt?

RENÉ SEIFERT: Die Deals auf Venturate sind handverlesen und qualitativ hochwertig. Bei jedem Deal ist bereits ein professioneller Investor involviert, ein sogenannter Deal Captain. Er hat das Unternehmen auf Herz und Nieren geprüft, bewertet und hat selbst investiert. Der Deal Captain wird dem Startup mit Rat und Tat zur Seite stehen, hilft beim Geschäftsaufbau und vermittelt Kontakte seines Netzwerks: Sollte beispielsweise eine weitere Finanzierungsrunde anstehen, findet er wahrscheinlich genügend Investoren, um die finanzielle Ausstattung des Unternehmens zu sichern. Das alles sind gravierende Vorteile von Venturate gegenüber anderen Fundings, die keine professionellen Investoren im Boot haben.

Wie profitiert der Crowd-Investor davon?

RENÉ SEIFERT: Das sind vor allem zwei Dinge. Erstens: Er steigt zur selben Bewertung in das Unternehmen ein wie der Deal Captain. Zweitens: Er ist Nutznießer der Arbeit, die der Deal Captain bei dem Startup leistet. Denn er partizipiert an der vollen Wertsteigerung des Unternehmens.

Welche Rendite dürfen Anleger erwarten?

RENÉ SEIFERT: Der Crowd-Investor bekommt bei seinem Investment auf jeden Fall einen Garantiezins ausbezahlt. Alles, was darüber hinausgeht – ein Verkauf des Unternehmens oder ein Börsengang –, kann nicht geplant werden. Wenn das Startup gut arbeitet und ein innovatives Produkt hat, kann der Investor mit einer sehr soliden Rendite rechnen.

Wie hoch ist das Risiko?

RENÉ SEIFERT: Beim Crowdinvesting handelt es sich immer um Risikokapital. Es besteht die Gefahr, dass ein Investment in einem Totalverlust endet. Crowdinvesting ist eine tolle Ergänzung des eigenen Portfolios, mit deren Hilfe der Investor spannende Unternehmen unterstützen kann und die Chance auf eine hohe Rendite hat. Mit dem Curated-Crowdfunding-Ansatz wollen wir dem Investor ein kleines Stückchen mehr Sicherheit geben, dass sein Investment ein Erfolg wird – eine Garantie kann Venturate freilich nicht geben.

Wann rechnen Sie mit dem ersten Exit?

RENÉ SEIFERT: Genauso wie bei der Rendite kann ein Exit nicht vorhergesagt werden. Schließlich wird sich ein Unternehmen über Jahre hin entwickeln müssen, um sein volles Potenzial ausschöpfen zu können und somit für den Investor die höchste Renditechance abzubilden.

Die Fragen stellte Corinna Visser. Dieser Artikel erschien zuerst in Berlin Valley News 09/2015.

René Seifert Venturate Vorstand Crowdinvesting crowdfunding crowd startup start-up finanzierung Berlin

René Seifert

ist Vorstand der Venturate AG, die seit Juli 2015 Curated Crowdfunding anbietet. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre war er bereits als Radiomoderator, Consultant und Business Angel in Indien tätig.

Link zur Unternehmenswebsite

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Möchtest du informiert werden, wenn die neue Berlin Valley erscheint? Dann trag Dich hier für unseren Newsletter ein.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei