Infrasolid: Smarte Analyse von Stoffen

Die Infrasolid GmbH entwickelt und produziert Infrarot-Lichtquellen für Infrarot-Messgeräte, mit denen Gase, Flüssigkeiten und Feststoffe gemessen werden können. Solche Messgeräte sind in der Industrie seit vielen Jahrzehnten etabliert. Typische Anwendungsgebiete finden sich in den Bereichen des Umweltschutzes, der Abgasmessung, des Explosions- und Brandschutzes, der Gebäudetechnik und der Medizintechnik.

Die Lichtquellen sind das Herzstück der Messgeräte und bestimmen maßgeblich deren Leistungsfähigkeit. Pilotkunden konnte Infrasolid insbesondere im Bereich der industriellen Gasanalyse für bestehende Messgeräte begeistern. Die Infrarot-Lichtquellen werden durch Infrasolid hergestellt und zum Teil durch Partner vertrieben.

Das größte Potential steckt in der Miniaturisierung. Infrasolid entwickelt leistungsstarke, miniaturisierte, energieeffiziente und kostengünstige Infrarot-Lichtquellen. Solche breitbandigen Infrarot-Lichtquellen sind entscheidende Bauteile für Messungen von Stoffen mit smarten Geräten. Die möglichen Anwendungsgebiete solcher smarten Geräte im Alltag sind vielfältig: Bedarfsgerechte Lüftung von Gebäuden, Detektion von giftigen und gefährlichen Stoffen wie Methan oder Kohlenstoffmonoxid, Ermittlung des Alkohol- oder Zuckergehaltes in Getränken und Lebensmitteln und viele mehr.

Ziel von Infrasolid ist die Integration der Infrarot-Lichtquelle in Consumer-Anwendungen, also in smarten Geräten, wie Smart Home, Handhelds oder Smartphones, um damit verschiedenste Stoffe des Alltags messen zu können.

Highlight des Jahres: Infrasolid gelang eine wichtige Finanzierungsrunde.

Segment: Industrial technology, Production, Hardware
Sitz: Dresden
Gründung: 2017, Dresden
Gründer: Marco Schossig, Tobias Ott, Benjamin Buchbach
Mitarbeiter: 4
Finanzierung: Seed
URL: infrasolid.com

Schlaue Lösung: Die intelligenten Transportcontainern von Packwise lieferen Echtzeitdaten und verschaffen so echte Wettbewerbsvorteile sowie signifikante Kostenersparnis. Foto: Packwise
Schlaue Lösung: Die intelligenten Transportcontainern von Packwise lieferen Echtzeitdaten und verschaffen so echte Wettbewerbsvorteile sowie signifikante Kostenersparnis. Foto: Packwise

Packwise: Intelligente IBC Transportcontainer schaffen Wettbewerbsvorteile

Rhebo hat sich auf die Ausfall- und Störungssicherheit von Industrieunternehmen undPackwise macht IBC Transportcontainer intelligent, um sie in effizienten Kreisläufen wiederzuverwenden und die Logistik zu automatisieren. Über die Packwise Plattform werden die Marktteilnehmer der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie mit dem größten Partnernetzwerk für Rekonditionierung und Logistik in Europa vernetzt.

IBC Transportcontainer werden länger im Kreislauf behalten und ressourcenschonend sowie schneller wieder eingesetzt. Die effiziente Organisation senkt signifikant Kosten und Umlaufvermögen. Die Überwachung mit Track, Trace & Sense und IoT generiert Supply Chain und Kundendaten in Echtzeit und schafft messbare Wettbewerbsvorteile. Die Leistungen von Packwise sind als Service, als App oder über eine Schnittstelle verfügbar.

Segment: Platform & Wireless IoT Technology, Sustainability
Sitz:
Dresden
Gründung: 2017, Dresden
Gründer: Gesche Weger, Felix Weger, René Bernhardt
Mitarbeiter: 5
URL: packwise.de

nkfsummit5 - Infrasolid, Packwise und Stadt.Land.Netz

Stadt.Land.Netz: Moderne Software für moderne Behörden

Stadt.Land.Netz entwickelt Software für Behörden. Im Fokus steht dabei die Schülerbeförderung. Mehr als eine Millionen Schüler werden in Deutschland täglich mit dem Taxi in die Schule gefahren. Häufig ist dies bis zu 15-mal teurer, als ein ÖPNV-Schuljahresticket und kommt zum Einsatz, wenn es keinen vernünftigen Anschluss an das ÖPNV-Netz gibt oder das Schulkind aufgrund einer Beeinträchtigung nicht mit dem ÖPNV fahren kann.

Die Kosten für den „freigestellten Schülerverkehr“ übernehmen die Städte und Landkreise. Aktuell erfolgt die Verwaltung und Routenplanung meist mit Werkzeugen wie Microsoft Excel und GoogleMaps und das für mehrere hundert, oder gar tausende Schüler je Schulamt. Es schlummert also großes Digitalisierungspotential in den deutschen Schulämtern, was mit VIA von Stadt.Land.Netz möglich gemacht wird. Viel geringere Fahrtkosten, höhere Mitarbeiterzufriedenheit und gestiegene Servicequalität sind nur drei Vorteile.

Dadurch, dass alle Daten aufbereitet sind, können Routen blitzschnell optimiert und verfügbare Kapazitäten ausgelastet werden. Das sichere und vernetzte Arbeiten mit Schulen und Verkehrsunternehmen, dank individueller Zugänge, sorgt für eine schnelle und reibungslose Bearbeitung von Bürgeranliegen im Arbeitsalltag. So wird VIA zum digitalen Assistenten. Häufig wiederkehrende Aufgaben werden automatisiert.

Segment:Software as a Service
Sitz:
Dresden
Gründung: 2016, Dresden
Gründer: Lars Lehmann, Marcus A. Dawidjan
Mitarbeiter: 6
URL: stadtlandnetz.de

Startup-Szene Sachsen

Dieser Artikel erschien zuerst in BERLIN VALLEY SPEZIAL – STARTUP-SZENE SACHSEN. Die Sonderbeilage stellt auf 48 Seiten die wichtigsten Akteure des Ökosystems vor, analysiert den Standort und gibt einen Einblick in die Gründerszene im Freistaat. BERLIN VALLEY SPEZIAL – STARTUP-SZENE SACHSEN jetzt kostenlos herunterladen und lesen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei