Studien zeigen, dass bis zu 80 Prozent der arbeitenden Bevölkerung demotiviert arbeiten. Die herkömmlichen Anreizsysteme scheinen kaum eine Verbesserung zu bewirken: Gehaltserhöhungen oder Beförderungen helfen nur kurzfristig. Deswegen wird immer wieder nach neuen Methoden gesucht, Mitarbeiter zu motivieren.

Ein Vorbild dafür können Spiele sein. Ein gutes Spiel zieht Menschen in seinen Bann und kann sie stundenlang beschäftigen, ohne dass es langweilig wird. Die Prinzipien, die Gamedesigner dafür verwenden, werden seit einigen Jahren auf unterschiedliche Geschäftsbereiche übertragen. Dieser Prozess heißt Gamification. Mithilfe einfacher Spielmechaniken können Mitarbeiter motiviert werden, sich mehr zu engagieren. Große Unternehmen  wie SAP oder Microsoft setzen diese Methode bereits in verschiedenen Geschäftsbereichen ein und sind damit sehr erfolgreich.

Ein gutes Spiel gibt dem Spieler ständiges Feedback über seine Leistungen: Punkte, Level oder Fortschrittsbalken zeigen, wie gut er ist. Das Ziel und die Regeln eines Spiels sind grundsätzlich transparent. Der Nutzer weiß zu jedem Zeitpunkt, wo er hin soll und welche Mittel er dazu wählen darf. Diese Spielmechaniken lassen sich in einem Unternehmen schnell und unkompliziert umsetzen. Wie? Das erfahrt ihr in der aktuellen Ausgabe von Berlin Valley. Einfach kostenlos downloaden.
[purchase_link id=”19441″ text=”Download” style=”button” color=”blue”]

Kunden binden und motivieren mit Gamification

Gamification ist auch ein gutes Mittel, um das Customer-Engagement und die Kundenloyalität zu steigern. Erfolgreiche Unternehmen wie LinkedIn, Runtastic oder Duolingo nutzen die Spieleprinzipien bereits zu diesem Zweck. Die Integration der Mechaniken ist dabei auffällig unauffällig. Dass es sich um ein Element aus dem Gamedesign handelt, fällt bei dem Fortschrittsbalken im LinkedIn-Profil beispielsweise kaum auf. Auch die Sprachlern-App Duolingo nutzt Fortschrittsanzeigen innerhalb der einzelnen Lektionen, um die Lernenden bei der Stange zu halten. Es motiviert zu sehen, wie weit man bei einer Lektion schon gekommen ist. Runtastic vereint eine ganze Palette von Spielmechaniken: Fortschrittsanzeigen, Soziale Interaktion, Wettbewerb, Storytelling und eine umfangreiche Erlebniswelt scheinen die Kunden des Startups zu überzeugen. Wie genau die einzelnen Prinzipien wirken, haben wir in der April-Ausgabe von Berlin Valley für euch zusammengefasst.
[purchase_link id=”19441″ text=”Download” style=”button” color=”blue”]

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei