Die Spielebranche verspricht Erfolg. Das jedenfalls sollen aktuelle Zahlen zeigen, die der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware veröffentlicht hat. Im vergangenen Jahr lag der Umsatz mit Hard- und Software bei 2,9 Milliarden Euro. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller fügte hinzu: „Die deutsche Hauptstadtregion bildet den führenden Standort der Games-Branche in Deutschland.“ Während der Games Week Berlin vom 24. bis 30. April kann sich jeder ein eigenes Bild von der Lage machen.

Quo Vadis: Konferenz mit Workshop, Panels und Expo

Für Startups wird es direkt am Anfang der Games Week interessant. Das Konferenzformat Quo Vadis in der Station Berlin bringt von Montag bis Mittwoch Entwickler, Herausgeber, Investoren und Medien auf Workshops, Panels und mehr zusammen.

Quo Vadis 2016 (Bild: Ulf Büschleb)
Quo Vadis 2016 (Bild: Ulf Büschleb)

Am gleichen Veranstaltungsort folgt am Abend des ersten Tages die offizielle Eröffnung der Games Week. Höhepunkte sind eine Keynote von Kickstarters Spiele-Experten Luke Crane sowie Gespräche mit Felix Falk, Chef des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware und Istvan Tajnay, dem zukünftigen Leiter von Ubisoft Blue Byte in Berlin. Das Studio erklärte, in Hauptstadt einen Standort eröffnen zu wollen. Laut Tajnay ist Berlin vor allem interessant, weil es hier gleichzeitig „viel Nachwuchs und erfahrene Veteranen gibt, denen wir die Möglichkeit geben, an AAA-Spieleproduktionen zu arbeiten“.

Klein und unabhänig: A Maze

Nicht den großen Playern, sondern den kleinen, unabhängigen ist die A Maze von Mittwoch bis Samstag im Urban Spree gewidmet. Die Indie-Konferenz lädt Entwickler, Spieler, Kreative, Künstler und Trendsetter ein. Neben den A Maze Awards zeichnet sich die Veranstaltung durch eine Ausstellung der Entwickler, Gespräche, Workshops, Konzerten und Partys aus.

A Maze 2016 (Bild: A Maze)
A Maze 2016 (Bild: A Maze)

Frühstück im Abgeordnetenhaus und Preisverleihung

Beim Girls Games Workshop in den Räumen von Wooga am Donnerstag ist der Name Programm: An einem Tag sollen vor allem Mädchen erleben, was es bedeutet, Spiele zu entwickeln und zu designen. Dabei werden bereits am gleichen Tag erste Prototypen der Ideen mit dem Entwicklungswerkzeug Scratch in die Tat umgesetzt. Ebenfalls am 27. April findet der APITs-Day im Forschungs- und Weiterbildungszentrum Kultur und Informatik der Hochschule für Technik und Wirtschaft statt. Die Tagung zeigt Potenziale der Anwendung von Technologien aus der Consumer Electronics und Games-Branche im branchenfremden Umfeld wie der Immobilien- oder Medizinbranche. Beim Berlin Games Breakfast am Freitag sollen sich bei lockerer Atmosphäre Spielebranche und Politik näher kommen.

Höhepunkt der Games Week Berlin ist die Verleihung des Deutschen Computerspielpreises am 26. April im Berliner Westhafen. Die von Barbara Schöneberger moderierte Gala gilt als wichtigste Auszeichnung der deutschen Computerspielbranche. In 14 Kategorien werden herausragende Spieleproduktionen ausgezeichnet.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz