Aike, ihr bietet so etwas wie Panini-Bilder für Amateur-Vereine an. Warum ist das so beliebt?

Jedes unserer Stickerprojekte ist ein absolutes Unikat und bringt unsere Vereine mit individuellen Stickern und Sammelalben auf das gleiche Niveau wie ihre großen Vorbilder aus der Bundesliga. Mit jedem neuen Verein wächst unsere Stickerstars-Familie, gemeinsam kleben wir unseren Traum und feiern den Amateursport. Unser Team lebt und liebt den Sport genauso wie unsere Vereine und Partner, diese Kombination schlägt jeden Gegner.

Welches Problem löst ihr damit für den Fußball?

Zum einen geben wir den Vereinen und SpielerInnen den Ruhm und die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Sie werden mit eigenen, individuellen Stickern belohnt für ihre Hingabe und Leidenschaft zu ihrem Verein und Sport – unabhängig ihrer Ligazugehörigkeit. Zusätzliche Einnahmen durch das Stickerprojekt bessern die Vereinskasse auf. Zum anderen profitieren die Supermärkte, mit denen wir kooperieren und die die Sticker exklusiv verkaufen können.

Können Amateurvereine sich die Sticker tatsächlich leisten?

Für unsere Vereine sind die Stickerprojekte kostenlos, sie bewerben sich bei uns für die Aktion, dabei ist vor allem ihre Begeisterungsfähigkeit gefragt. Stickerstars finanziert gemeinsam mit einem lokalen Supermarkt das Stickerprojekt. Wir verdienen Geld durch den Verkauf der Stickerpacks im Supermarkt, zusätzlich zahlt der teilnehmende Supermarkt eine einmalige Gebühr als exklusive Verkaufsstelle und Möglichmacher des Stickerprojektes.

Woher kam die Idee?

Wir sind bereits sind unseren Kindheitstagen begeisterte Panini-Sammler, eines Tages fragten wir uns, wieso das nicht auch für unseren Verein möglich ist. Wir suchten nach Anbietern, fanden jedoch keine und sagten: Dann machen wir es eben selber!

Was macht ihr bei Stickerstars während der EM?

Während der EM laufen bei uns die Vorbereitungen auf die neue Sticker-Saison auf Hochtouren, nebenbei läuft der Grill und selbstverständlich alle Spiele auf Großbildleinwand.

Stickerstars Gründer Michael Janek und Aike Fiedler
Schon seit ihrer Kindheit Panini-Sammler: Stickerstars Gründer Michael Janek und Aike Fiedler

Das Interview führte Anna-Lena Kümpel.

 

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Stickerstars gibt Amateur-Vereinen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen | E-COMMERCE-NEWS.NET Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
trackback
Stickerstars gibt Amateur-Vereinen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen | E-COMMERCE-NEWS.NET

[…] Stickerstars gibt Amateur-Vereinen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen […]