Christian Ziach (Bild: HTGF)

CHRISTIAN ZIACH

Christian Ziach ist Investment- Manager beim HTGF und bringt Expertise aus seiner Tätigkeit beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie der Bundeswehr im Bereich Hardware & Automation ein. Außerdem ist er Startup-Mentor für einen Inkubator der Europäischen Raumfahrtorganisation. Zu seinen Investments zählen Egym, Next Kraftwerke, Heliatek, Nfon, Fazua und mehr.

Flyability

(Bild: Flyability)
(Bild: Flyability)

 

Flyability hat die kollisionstolerante Drohne Elios entwickelt, die für Inspektion und Erforschung unzugänglicher Orte entwickelt wurde. Elios verfügt über einen Rahmen aus Carbonfaserstruktur, kollisionstolerant bis zu 15 Kilometer pro Stunde. Die Drohne entfaltet ihr Potenzial in schwer zugänglichen Orten, wo der Einsatz bisher zu gefährlich oder einfach unmöglich war. Der Einsatz der Drohne reduziert Risiken, Kosten und infrastrukturelle Ausfallzeiten in der Industrie. Arbeiter müssen keine gefährlichen Orte aufsuchen und die Inspektion von Rohrsystemen oder komplexen Gebäudestrukturen ist eine Frage von Stunden. Das modulare Design ist individualisierbar.

Christian Ziach: Schwer zugängliche Infrastruktur kann bei Wartungsarbeiten schnell und einfach inspiziert oder schwer beschädigte Gebäude im Falle von Naturkatastrophen nach Verletzten abgesucht werden. Flyability bietet mit seiner kollisionstoleranten Drohne viele neue Anwendungsmöglichkeiten und hat klar Marktpotential.

Flyability Logo (BIld: Flyability)

FLYABILITY

Branchenzweig: Kollisionssicherung an schwer zugänglichen Stellen
Gründer: Patrick Thevoz, Adrien Briod
Gründungsjahr: 2013
Standort: Lausanne, Schweiz
Mitarbeiter: 50
Investoren: ETF Partners, Bettina Buechel, MKS
URL: flyability.com

Skysense

(Bild: Skysense)
(Bild: Skysense)

Skysense hat die erste autonome Ladestation für Drohnen entwickelt. Diese ermöglicht es Unternehmen, eine Vielzahl von Drohnen ohne menschliches Eingreifen aufzuladen. So können kommerzielle Drohnen eingesetzt werden, um Prozesse in Logistik, Industrie oder Handwerk zu automatisieren. Die Flugzeit von Drohnen wird auf diese Art ohne manuelles Eingreifen maximiert. Skysense ist mit der Mehrheit kommerzieller Drohnen auf dem Markt kompatibel und einfach zu bedienen. Weltraumorganisation NASA und erste Kunden zeigen sich überzeugt. Interesse bekunden außerdem Unternehmen aus Industrie und Logistik sowie Regierungen.

Christian Ziach: Eine einfache, attraktive Lösung zum Aufladen einer Vielzahl von Drohnen. Da sich in Zukunft immer mehr Unternehmen für den Einsatz von Drohnen entscheiden werden, liefert Skysense einen elementaren Baustein zur Automatisierung von Drohnenflügen. Interessant für zukünftige Flottenbetreiber von Drohnen.

Skysense Logo (Bild: Skysense)

SKYSENSE

Branchenzweig: autonome Ladestationen
Gründer: Andrea Puiatti
Gründungsjahr: 2014
Standort: Berlin
Mitarbeiter: 7
Investoren: Qualcomm Ventures, Techstars, Angels
URL: skysense.co

Drone Rescue Systems

(BIld: Drone Recue Systems)
(BIld: Drone Recue Systems)

Drone Rescue Systems entwickelt autonome Rettungsfallschirme für Drohnen, der Stürze bremst und Drohnen bei Systemausfällen sanft auf dem Boden absetzt. Die Stromversorgung läuft autonom und funktioniert bei einem Totalausfall zuverlässig. Niedrige Flughöhen unter acht Metern kann der Fallschirm auffangen. Eine Blackbox-Funktion bietet in Versicherungs- und Haftungsfragen Antworten. Das System kann auf jeder gängigen Drohne angebracht werden, zeichnet sich durch ein geringes Gewicht (circa 280 Gramm) aus und ist wiederverwendbar. Mit seiner Lösung richtet sich das Unternehmen an Endnutzer und zum direkten Einbau an Drohnenhersteller.

Christian Ziach: Eine interessante Technologie, die für große Drohnen attraktiv ist. Bei kleineren Drohnen wird sich die Nachrüstung negativ auf die Nutzlast auswirken. Da Fallschirmlösungen für Drohnen und Fail-Safe Algorithmen in Autopiloten bereits existieren, ist insbesondere das USP der Technologie wichtig für den Markterfolg.

Drone Rescue Systems Logo (Bild: Drone Rescue Systems)

DRONE RESCUE SYSTEMS

Branchenzweig: Absturzsicherung
Gründer: Andreas Ploier, CEO und Markus Manninger, CTO
Gründungsjahr: 2016
Standort: Graz, Österreich
Investoren: Dr. David Kasper
Mitarbeiter: 6
URL: dronerescue.at

Zuerst erschienen in Berlin Valley Nr. 26

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz