In Berlin entsteht eine neue globale Plattform, auf der Industrieunternehmen und Startups sich vernetzen können. Cube versteht sich als globales Ökosystem mit Sitz in Berlin und Touchpoints in der ganzen Welt und möchte ein Leuchtturm für die Industrie 4.0 sein. Initiiert wurde das Ökosystem im vergangenen Jahr von Entscheidungsträgern der Wirtschaft und der Messe Berlin, die ihr internationales Netzwerk einbringen will. Einer der Ideengeber war Volkswagen-CIO Martin Hofmann, der es leid war, immer ins Silicon Valley fahren zu müssen, um interessante Startups – auch aus Deutschland – zu treffen.

Cube spricht Startups aus den Bereichen Life Sciences und Digital Health, Machinery und Manufacturing sowie Infrastruktur und Konnektivität an, um sie mit den entsprechenden Industrieunternehmen zu vernetzen. Das Ökosystem setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Ein Bestandteil sind die „Global Connectors“, ein Netzwerk von Entscheidungsträgern, Influencern und globalen Institutionen. Zu diesen gehören unter anderen Jess Erickson von 500 Startups, Yossi Vardi, Chairman der DLD, und Mike Butcher von Techcrunch sowie das World Economic Forum. Jeder Partner wird sorgfältig ausgewählt ebenso wie die Startups, die teilnehmen.

Es geht um eine Million Euro

Cube wird bei einer Reihe von Events weltweit vertreten sein, um Kontaktmöglichkeiten zu schaffen. Dazu wird Cube mit lokalen Partnern zusammenarbeiten. Die Veranstaltungen reichen von exklusiven Events wie etwa CEO Dinners bis hin zu Großveranstaltungen mit mehreren tausend Teilnehmern. Geplant sind Veranstaltungen von San Francisco, New York und London bis Tel Aviv, Schanghai und Singapur.

Vom 20. bis 23. September 2016 findet auf der InnoTrans 2016 erstmals auch ein Pitching Event des Programms statt. Dabei bringt Cube Branchen-Startups mit Innovationsmanagern und Entscheidungsträgern aus der Industrie zusammen. Als Pitch-Gewinn winken unter anderem zwei Tickets für die Tech Fair, die vom 10. bis zum 12. Mai 2017 im Citycube Berlin auf dem Messegelände stattfinden wird.

Unabhängig davon können Startups sich ab sofort für das Programm bewerben. Es bietet den Startups neben dem direkten Zugang zur Industrie auch die Mögichkeit, in den Büros von Cube in Berlin zu arbeiten. Höhepunkt des Programms ist die Cube Challenge, einer der höchstdotierten Startup-Wettbewerbe weltweit: Es gibt eine Million Euro zu gewinnen. Die Preisverleihung findet auf der Tech Fair in Berlin statt. Der Preis soll dem Gewinner ein hohes Maß an Unabhängigkeit verschaffen und es ihm ermöglichen, Partnerschaften mit Industrieunternehmen auszubauen.

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Möchtest du informiert werden, wenn die neue Berlin Valley erscheint? Dann trag Dich hier für unseren Newsletter ein.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Cube Cooperation Space: Hier finden Startups Anschluss an die IndustrieCube auf der Innotrans: Pitch-Event vernetzt Startups und Entscheider | E-COMMERCE-NEWS.NET Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
trackback
Cube auf der Innotrans: Pitch-Event vernetzt Startups und Entscheider | E-COMMERCE-NEWS.NET

[…] Cube auf der Innotrans: Pitch-Event vernetzt Startups und Entscheider […]

trackback

[…] Cube versteht sich als globales Innovations-Ökosystem mit Sitz in Berlin und Touchpoints in der ganzen Welt und möchte ein Leuchtturm für die Industrie 4.0 sein. Der Cube Cooperation Space ist einer der Elemente dieses Ökosystems. Ein erster global Touchpoint Event in Hongkong ist ein weiterer, ebenso die Tech Fair vom 10. bis 12. Mai 2017 im Citycube Berlin. Zu der Innovationsmesse werden rund 400 Startups erwartet. Um dabei zu sein, muss man sich bewerben und ein funktionierendes Produkt vorweisen können. Außerdem lobt Cube einen Wettbewerb aus, bei dem das Sieger-Startup eine Prämie von einer Million Euro erhält. […]