Cloud&Heat: Nachhaltigkeit als Treiber für die Digitale Innovation

Seit der Gründung 2011 ist die Vision von Cloud&Heat Technologies, Nachhaltigkeit zum Treiber digitaler Innovation zu machen. Das Dresdner Unternehmen entwickelt, baut und betreibt energieeffiziente, grüne, sichere und skalierbare Rechenzentren, die den Anforderungen der Cloud-Zukunft gerecht werden. Private- und Public-Cloud-Lösungen basierend auf OpenStack werden in zwei unterschiedlichen Geschäftsfeldern angeboten: Einerseits maßgeschneiderte IT-Infrastrukturlösungen, wie Datacenter in a Box (DiaB) oder Datacenter Container (DC) für KMUs und andererseits große IT-Infrastrukturen mit einer vollumfänglichen Kombination aus Cloud- und Wärmelösungen.

In beiden Geschäftsfeldern kommt die neueste Generation der von Cloud&Heat entwickelten und patentierten Heißwasser-Direktkühlung zum Einsatz. Sie ermöglicht die Nachnutzung der Abwärme von Rechenzentren auf einem konstanten Temperaturniveau von 60 Grad zum Heizen von Gebäuden oder die Anbindung an Fern- und Nahwärmenetze. Auf diese Weise baut und betreibt Cloud&Heat die weltweit energie- und kosteneffizientesten Rechenzentren. Auch eine mobile Lösung der Datacenter- Container bietet das Unternehmen an.

nkfsummit5 - Cloud&Heat und Kiwigrid:

Highlight des Jahres: Im November 2017 wurde der Rechenzentrums-Standort im Frankfurter Eurotheum eröffnet, im März 2018 folgte die Expansion nach Japan mit ersten verkauften Datacenter Containern und im September 2018 schloss Cloud&Heat eine erfolgreiche Investitionsrunde mit ETF Partners und Inven Capital ab im Wert von 10 Millionen Euro.

Sitz: Dresden
Segment: IT, Software Entwicklung
Gründung: 2011, Dresden
Gründer: Marcel Schretzmann, Jens Struckmeier, Christof Fetzer
Mitarbeiter: 20
cloudandheat.com


Ziel ist es, die Energieeffizienz nachhaltig zu steigern. Foto: Kiwigrid
Ziel ist es, die Energieeffizienz nachhaltig zu steigern. Foto: Kiwigrid

Kiwigrid: Energie neu denken

Kiwigrid hilft Unternehmen, die Wende zu einer neuen Energie- und Mobilitätswelt zu meistern und inspiriert seine Partner zu einer neuen Art der Energieerzeugung, -verteilung und -versorgung. Die Kunden des Dresdner Unternehmens nutzen dessen Plattform, um neue Märkte zu erschließen, ihr Angebot zu diversifizieren, branchenübergreifende Geschäftsmodelle zu skalieren und sich vom Wettbewerb zu differenzieren. Dafür stellt Kiwigrid ihnen modernste Technologien und Dienstleistungen zur Verfügung, die die Energieeffizienz steigern, die Nutzung erneuerbarer Energien optimieren, den Weg für Elektrofahrzeuge ebnen und Stromnetze stabilisieren.

Highlight des Jahres: Kiwigrid gelang es, Nissan und Q CELLS als Kooperationspartner und Kunden zu akquirieren.

Segment: IoT
Sitz: Dresden
Gründung: 2011, Dresden
Gründer: Carsten Bether
Mitarbeiter: 160
kiwigrid.com

Startup-Szene Sachsen

Dieser Artikel erschien zuerst in BERLIN VALLEY SPEZIAL – STARTUP-SZENE SACHSEN. Die Sonderbeilage stellt auf 48 Seiten die wichtigsten Akteure des Ökosystems vor, analysiert den Standort und gibt einen Einblick in die Gründerszene im Freistaat. BERLIN VALLEY SPEZIAL – STARTUP-SZENE SACHSEN jetzt kostenlos herunterladen und lesen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei