Es ist ein imposantes und gleichzeitig filigranes Konstrukt aus Hightech-Folie mit Verstrebungen  – und doch nimmt die beeindruckende Drohne, die von der Decke hängt, nur einen Bruchteil des Raums ein. Werkbänke säumen eine Wand, eifrige Tüftler bewegen sich zwischen Messgeräten und Schraubstöcken.

Das CleanTech Innovation Center (CIC) in Berlin-Marzahn ist kein gewöhnlicher Startup-Hub. Es ist spezialisiert auf Gründer aus dem Bereich der sauberen Technologien. Hier arbeiten Teams im Coworking-Space in moderner Atmosphäre an hölzernen Schreibtischen, beraten sich in Konferenzräumen und nutzen den geräumigen Küchenbereich zum Gedankenaustausch. Nur eine Tür weiter lassen sich die Pläne der Gründer gleich auf ihre Praxistauglichkeit überprüfen – in einer 330 Quadratmeter großen Werkstatt.

„Ich bin beeindruckt, mit welcher Leidenschaft und Zielstrebigkeit die Gründer die Möglichkeiten nutzen, die wir ihnen bieten“, sagt Johannes Martin, der das Projekt als Bezirksstadtrat begleitet. „Wir sind gut ausgelastet, aber noch gibt es Platz für weitere Startups.“

Eigentümer, Errichter und Vermieter des CIC ist die Gewerbesiedlungs-Gesellschaft Berlin (GSG Berlin) in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Marzahn-Hellersdorf. Letztere übernimmt auch das Marketing sowie die Betreuung der Startups – beispielsweise durch Mentoren- und Austauschprogramme. Das Projekt wird durch die Europäische Union gefördert.

Das ganze Potenzial des Standorts lässt sich aber erst bei einem Blick durch die bodentiefen Fenster der Werkstatt erahnen. Nur wenige Meter entfernt erstreckt sich ein 90 Hektar großes Areal – hier entsteht derzeit der CleanTech Business Park. Schon bald werden sich dort, wo momentan noch Grünfläche vorherrscht, die ersten Industrieunternehmen ansiedeln. Und dafür gibt es gute Gründe: Das umfassend erschlossene Gelände des CleanTech Business Park ist infrastrukturell perfekt an die Berliner Innenstadt angebunden.

Eine Schutzzone für Produktionsverfahren, die dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) unterliegen, macht das Industrieareal in Berlin einzigartig und die Grundstücke noch einmal attraktiver. Und nicht zuletzt eröffnet die unmittelbare Nähe zum direkt angrenzenden Gewerbegebiet und zum CIC nicht nur den Startups, sondern auch den etablierten Unternehmen im CleanTech Business Park eine Vielzahl von Möglichkeiten, voneinander zu lernen und zu profitieren. Von der Idee bis hin zum Produkt: Hier entsteht die Zukunft der Industrie.


Bezirksstadtrat Johannes Martin erklärt im Interview, warum der Standort Marzahn Unternehmen und Gründern gleichermaßen einzigartige Möglichkeiten bietet.

Herr Martin, mit dem CleanTech Business Park entsteht in Berlin-Marzahn ein Projekt mit Fokus auf saubere Technologien. Das Gelände ist einer der offiziellen Berliner Zukunftsorte. Was zeichnet den Standort aus?

Die Zukunftsorte haben die Aufgabe, Ideen auf wissenschaftlicher Basis zu realisieren und den dafür nötigen Raum zu bieten. Gerade im Berliner Innenstadtbereich werden die Räume aber immer knapper. Der CleanTech Business Park ist eines der wenigen freien Areale, das enorme Flexibilität bei der Ansiedlung bietet. Für Unternehmen ist das eine große Chance, zukunftsorientiert Flächen zu erwerben. Was die Skalierung angeht, können wir Spielräume anbieten, die sonst nirgendwo in der Hauptstadtregion zu finden sind.

Es hat sich bereits ein Partner-Netzwerk des CleanTech Business Park etabliert. Was hat es damit auf sich?

Dieses Netzwerk besteht aus unterschiedlichen Akteuren: vom Bauplanungsbereich über den Finanzierungsbereich bis hin zur Projektwirtschaft. Die Expertise unserer Partner können wir Interessenten von der ersten Idee einer Ansiedlung bis hin zur Realisierung und Produktion zur Seite stellen.

Mit dem CleanTech Innovation Center (CIC) und dem CleanTech Business Park sind Startups und Industrie Haustür an Haustür. Was erwarten Sie davon?

Wir haben in unmittelbarer Umgebung des CIC bereits jetzt zahlreiche Unternehmen im Bereich Hightech. Es wird enge Anknüpfungspunkte und Kooperationen mit den Gründern geben. Außerdem ist eine enge Vernetzung zwischen dem CleanTech Innovation Center und der produzierenden Industrie angedacht. Meine Vision ist es, dass Gründer eine Idee im CIC entwickeln und diese dann auf der Fläche des Business Parks verwirklichen können.

Welchen Beitrag für die Zukunft leisten der CleanTech Business Park und das CleanTech Innovation Center?

Wir erwarten, dass von CIC und CleanTech Business Park wichtige Impulse für Fragen der Transformationsprozesse und Energiekonzepte in Siedlungen ausgehen. Wir erwarten, dass zahlreiche Arbeitsplätze entstehen. Und wir erwarten, dass die Qualität des Areals auf den Standort Marzahn und die Stadt Berlin abstrahlt.

Kontakt

Andrea Hötzeldt, CleanTech Innovation Center (CIC)
innovation@cleantechpark.de
www.cleantech-innovationcenter.de

Carola Lau, CleanTech Business Park Berlin-Marzahn
info@cleantechpark.de
www.cleantechpark.de

Das Projekt wird gefördert durch:

Foto: Gregor Fischer

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Die Zukunft der Industrie: CleanTech Innovation Center und CleanTech Business Park"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Das CleanTech Innovation Center (CIC) im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist eine der spannendsten Ideenschmieden der Hauptstadt. Die künftige Verzahnung mit den Unternehmen des CleanTech Business Park verspricht gewaltige Potenziale. Der Beitrag Die Zukunft der Industrie: CleanTech Innovation Center und CleanTech Business Park erschien zuerst auf BerlinValley. Jetzt lesen […]

wpDiscuz