Cebit und Asana – heute im Venture Daily, einem der führenden täglichen Startup-Newsletter. Er fasst die wichtigsten Startup Nachrichten aus über 100 Webseiten zusammen. Jetzt abonnieren, um keine Startup Nachrichten zu verpassen.

Und kennst Du schon unsere fünf Spezialausgaben, die sich den Themen Digital Transformation, Blockchain, Mobility, New Work und Proptech widmen und jeweils im Wochentakt erscheinen? Abonniere sie hier!

Startup-Nachrichten

Aus für die Cebit

Nach 32 Jahren wird die Computermesse Cebit eingestellt. Die für das Frühjahr 2019 geplante Ausgabe wird bereits nicht mehr stattfinden, die Mitarbeiter wurden am Mittwoch über die Neuigkeiten informiert. Grund für das Aus ist der seit Jahren herrschende Besucherschwund, den die Messe mit wechselnden Strategien aufzufangen versuchte. Zuletzt war es der Ansatz, die Veranstaltung als „Europas führendes Digital-Event“ neu zu positionieren. t-online.de und spiegel.de

Booking.com will ein Berliner Büro schließen

Die Reiseplattform Booking.com will laut gemeinsamer Recherche von Gründerszene und der niederländischen Zeitung Het Financieele Dagblad eines seiner beiden Berliner Büros schließen und knapp die Hälfte seiner Arbeitsplätze in der Hauptstadt abbauen. Verdi spricht von 345 betroffenen Mitarbeitern. Es habe Konflikte zwischen dem Betriebsrat und dem Management gegeben. Laut Verdi habe sich der Konzern geweigert, Informationen über den geplanten Stellenabbau an den Betriebsrat weiterzugeben – wozu Firmen in Deutschland verpflichtet sind. gruenderszene.de

Nowlab präsentiert Motorrad aus dem 3D-Drucker

Nowlab, das Forschungs- und Innovationslabor des Berliner 3D-Druck-Startups BigRep, hat mit Nera das erste Motorrad der Welt vorgestellt, das – von den Verkleidungselementen bis zu den Reifen – im 3D-Drucker entstanden ist. Das futuristische Design stammt von den Produkt-Designern Marco Mattia Cristofori und Maximilian Sedlak. ngin-mobility.com

Rolls-Royce plant KI-Forschungszentrum

Der britische Konzern Rolls-Royce will im brandenburgischen Dahlewitz bei Berlin ein Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz aufbauen. Bereits 2019 soll der Hub seine Arbeit aufnehmen. „Der deutsche KI-Hub wird zeigen, wie Industrieunternehmen Künstliche Intelligenz einsetzen können, um zur Wertschöpfung beizutragen“, zitiert Ngin Mobility Caroline Gorski, Direktorin der R2 Data Labs von Rolls-Royce. ngin-mobility.com

Mobilitäts-Innovationszentrum InnoZ wird abgewickelt

Nach Siemens und T-Systems steigt nun auch die Deutsche Bahn aus dem 2006 gegründeten Innovationszentrum InnoZ in Berlin aus. Bis spätestens Ende April 2019 soll der Betrieb des Innovations-Centers eingestellt werden. Die Deutsche Bahn hat bereits einige der Schwerpunkte des Zentrums – autonomes Fahren, Sharing-Dienste, Smart Grids und Elektromobilität – in den Konzern integriert und mit Digital Ventures, New Mobility und Smart City interne Bereiche geschaffen. gruenderszene.de

Investments & Exits

50 Millionen Dollar für Asana und ein Rechenzentrum für Frankfurt

Die Projektmanagement-Plattform Asana hat im Rahmen einer Series-E-Finanzierung 50 Millionen Dollar von Investoren, darunter Generation Investment Management und die bestehenden Kapitalgeber 8VC, Benchmark Capital und Founders Fund. Mit der Finanzspritze steigt Asana in den Kreis der Unicorns auf: Die Unternehmensbewertung liegt bei 1,5 Milliarden Dollar. Nun stehen Unternehmenswachstum, Produktinnovationen und die globale Expansion auf der Agenda. In diesem Zuge soll in der ersten Jahreshälfte 2019 ein Rechenzentrum in Frankfurt am Main eröffnet werden. techcrunch.com

Millionen für Zizoo

Das Berliner Startup Zizoo, Betreiber einer Vermittlungsplattform für Yachten und Boote, erhält in seiner Series-A-Finanzierungsrunde 6,5 Millionen Euro. Als Leadinvestor agierte Revo Capital; ebenso beteiligten sich die Neuinvestoren Coparion, Check24 Ventures und Push Ventures sowie die Bestandsinvestoren MairDumont Ventures, aws Founders Fund, Axel Springer Digital Ventures und Russmedia International an der Finanzierungsrunde. techcrunch.com

Ratepay erhält 83 Millionen Euro Fremdfinanzierung

Nach exklusiven Information von Finanz-Szene.de hat sich das Berliner Fintech Ratepay eine Debt-Finanzierung in Höhe von 83 Millionen Euro von der NIBC Bank Deutschland gesichert. Das Startup ist auf die Abwicklung von Zahlungen für Online-Shops spezialisiert. Mit dem neuen Investment kann Ratepay sein finanziertes Volumen laut eigenen Angaben auf zwei Milliarden Euro pro Jahr ausbauen. finanz-szene.de

240 Millionen Dollar für Chargepoint

Diverse Investoren aus der Energie-, Automobil- und Finanzindustrie, darunter American Electric Power, Chevron Technology Ventures und Daimler Trucks & Buses, haben sich an einer 240 Millionen Dollar schweren Series-H-Finanzierung für Chargepoint beteiligt. Das weltweit führende Ladenetzwerk für Elektro-Autos umfasst mehr als 57.000 öffentliche und halb-öffentliche Ladesäulen und bereitet sich auf die erwartete Flut von E-Auto-Anmeldungen in den kommenden vier Jahren vor. techcrunch.com

Wendelin Wiedeking investiert in Inspora

Gemeinsam mit seinem Sohn investiert der ehemalige Porsche-Vorstandsvorsitzende Wendelin Wiedeking einen hohen sechsstelligen Betrag in das Potsdamer Startup Inspora. Das Jungunternehmen will im Januar sein KI-Tool auf den Markt bringen, das bei der Outfit-Wahl beraten soll. Bereits im Mai 2017 setzte Wiedeking mit einem Investment in Shoepassion auf ein Modethema. handelsblatt.com

International

Fachkräftemangel: Europäische Startup-CEOs fordern EU-Parlament zum Handeln auf

Die CEOs von 30 großen europäischen Tech-Startups, darunter die Chefs von Deliveryhero, N26, Revolut und Blablacar, haben gestern einen offenen Brief an die EU-Politiker veröffentlicht, in dem sie vor einem gravierenden Fachkräftemangel und der Abwanderung von Talenten im Technologie-Sektor warnen. “Europe could be the world’s most entrepreneurial continent, but the limited availability of talent to nurture and fuel its blossoming startup ecosystem is a serious bottleneck to growth”, heißt es in dem Statement, das am 9. Januar 2019 an die EU-Politiker verschickt werden soll und bis dahin weiteren Unterzeichnern offen steht. Wünschenswert wären beispielsweise weitere Möglichkeiten, um Mitarbeiter am Unternehmen zu beteiligen.  gruenderszene.de und venturebeat.com, zum Brief

Israel: Airbnb vor Sammelklage

Israelische Anwälte haben in Tel Aviv eine große angelegte Sammelklage wegen Diskriminierung gegen den Unterkünftevermittler eingereicht. Der Grund: Im Vorfeld hatte Airbnb Unterkünfte, die im besetzten Westjordanland liegen, mit der Begründung entfernt, dass „Unternehmen nicht von Gebieten profitieren sollten, aus denen Personen vertrieben wurden.“ reuters.com via gruenderszene.de

Google kauft Technologie-Park

Es ist der zweitgrößte Immobiliendeal in den USA in diesem Jahr – getoppt nur noch vom Kauf des New Yorker Chelsea Markets ebenfalls durch Google: Für rund eine Milliarde Dollar erwirbt der Tech-Konzern den Shoreline Technology Park, nur wenige Hundert Meter vom Hauptsitz des Unternehmens entfernt und mit 21 Hektar noch größer als der Googleplex. Den Großteil der 12 Gebäude auf dem Gelände hatte Google bereits für seine Mitarbeiter gemietet. mercurynews.com via turi2.de

Amazon nimmt das Weltall ins Visier

Amazon Web Services (AWS) gab am Dienstag bekannt, einen eigenen Satellitenverbindungsservice zu starten. Ein Netzwerk von insgesamt 12 Satelliten weltweit soll in spätestens einem halben Jahr einsatzbereit sein. Der neue Dienst soll Satellitenanbietern die Datenverarbeitungsprozesse vereinfachen. “I wouldn’t be surprised if in five years they have hundreds of ground stations around the world”, erklärte Spire-CEO Peter Platzer gegenüber CNBC. Spire Global ist eine der Satellitenfirmen, mit denen AWS zusammenarbeitet. cnbc.com via gruenderszene.de

Jeden Morgen um 8 Uhr die wichtigsten Startup Nachrichten vom Vortag in deinem E-Mail-Postfach?

Hier findest du unser Archiv zu den Startup News der Woche.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei