Unter großen modischen Glühbirnen steht eine lange Tafel. Am Tisch sitzen die gut gelaunten Mitarbeiter von Amorelie, eine Kollegin steht noch in der Küche und kocht, andere sitzen am Bartresen hinter dem Tisch. Die offene Küche ist das erste, was Besucher sehen, wenn sie das Büro in der Wattstraße betreten und sie ist der soziale Dreh- und Angelpunkt des Startups. Besonders um die Mittagszeit. „Wir kochen fast täglich gemeinsam und genießen dieses Gemeinschaftsgefühl“, erzählt PR-Managerin Anne Gröschel. Das ganze Team passt allerdings nicht an den Tisch, denn das besteht mittlerweile aus etwa 100 Kollegen und dem Bürohund Phoebe.

Direkt neben der Küche gibt es eine große Freifläche. Links davon sind offene Büroflächen, die sich mit hellen Stoffvorhängen abtrennen lassen, rechts schaut man durch Glas in den Meeting-Raum Lust, in dem eine nackte Schaufensterpuppe steht. In der Mitte der Fläche hängen zwei Schaukeln.

Hier finden die Team-Meetings von Amorelie statt. Alle kommen zusammen, es gibt ein kurzes Update, und jede Abteilung erzählt kurz, was ansteht. „Im Anschluss tanzen wir alle gemeinsam, um uns mit guter Laune auf die Woche einzustimmen“, verrät Anne.

Womit dieses Startup sein Geld verdient, kann man in diesem Büro nicht übersehen: Direkt im Eingangsbereich hängen Bilder mit erotisch angehauchten Motiven. Die gläsernen Meeting-Räume heißen Lust, Eden oder Intim. Mit den bepflanzten Wänden ist Eden ein besonderes Highlight des Büros.

Zwischen den Toiletten gibt es eine Wand mit der Überschrift #undwasfühlstdu. Passend zur aktuellen Marketing Kampagne hat Amorelie auch an seine Mitarbeiter Sexspielzeug zum Testen verteilt. Wer möchte, hängt einen Zettel mit seinen Erfahrungen an die Wand.

Das Spielzeug ist sehr präsent. In einem großen Regal ebenfalls gleich im Eingangsbereich sind verschiedene Produkte ausgestellt und auch hinter dem Tisch des Kundenservice ist noch einmal das gesamte Sortiment arrangiert. „Der Kundenservice muss alles in die Hand nehmen können, um dem Kunden am Telefon zu erklären, wie es funktioniert“, erklärt die PR-Managerin. Auf allen möglichen Flächen stehen Körbe mit Spielzeug, die sich jeder einfach mitnehmen kann. „Das wird auch wahrgenommen“, sagt Anne. „Sex ist bei uns einfach schon wegen unseres Business Models ein Thema, mit dem wir offen umgehen.“

Zuerst erschienen in Berlin Valley 20/2016

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Logo Amorelie (Bild: Amorelie)

AMORELIE

NAME: Amorelie
GRÜNDUNG: 2013
GRÜNDER: Lea-Sophie Cramer, Sebastian Pollok
MITARBEITER: 100
STANDORT: Berlin
SERVICE: Onlineshop für Sexspielzeug

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Bürobesuch bei Amorelie: Erotik im Alltag"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Bei Amorelie gibt es eine offene Kultur, begrünte Wände und überall Sexspielzeug Der Beitrag Bürobesuch bei Amorelie: Erotik im Alltag erschien zuerst auf BerlinValley. Jetzt lesen […]

wpDiscuz