Die Vision von BIO-LUTIONS ist es, Plastik überflüssig zu machen. Dazu werden reine Ernteabfälle und Wasser in Verpackungsmaterial und Geschirr umgewandelt. Als Standort für die Pilotanlage hat sich Gründer Eduardo Gordillo Indien ausgesucht. Der Grund: Die Kosten sind niedriger, außerdem sei das Problem in Indien besonders dringlich. „Die Müllabfuhr funktioniert nicht, auf den Straßen liegt überall Müll. Die Kühe, die dort heilig sind und frei herumlaufen, fressen das Plastik und sterben“, schildert Gordillo. Die Situation ist so schlimm, dass einige indische Staaten Einwegplastik gänzlich verboten haben, unter anderem in Karnataka, wo BIO-LUTIONS derzeit produziert.

Abnehmer sind Indiens große Online-Händler

Zweiter Standortvorteil sind die 300.000 Hektar Farmland in der direkten Umgebung. Rund 600 Kilogramm setzte die Anlage bisher um, ab Mitte 2018 will Gordillo pro Jahr 1,5 Millionen Kilogramm produzieren, denn die Nachfrage steigt. Abnehmer sind etwa Indiens größter Online-Supermarkt und die indische Kaffeehauskette Coffe-Day. Finanziell wurde das Startup unter anderem von der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft unterstützt. Über das Up-Scaling-Programm können sich kleine und mittlere Unternehmen bewerben, die ein innovatives Geschäftsmodell aufbauen oder erweitern wollen, das positive Entwicklungseffekte generiert. BIO-LUTIONS war 2018 unter den Top 3 Gewinnern des Greentec Awards im Bereich Sustainable Development und erhielt 2017 den deutschen Verpackungspreis. „Gerade planen wir die nächste Finanzierungsrunde, um 2019 in Deutschland zu starten.“

Quick Facts: BIO-LUTIONS

Branche: Verpackung und Einweggeschirr
Gründer: Eduardo Gordillo
Gründungsjahr: Start des Entwicklungsprozesses 2012, Firmengründung der GmbH 2015, Gründung der BIO-LUTIONS International AG Holding 2017
Mitarbeiter: 13
Investoren: Preisträger des Förderprogramms der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft, weitere Investoren, die nicht genannt werden dürfen
Website: bio-lutions.com

zuerst erschienen in Berlin Valley Nr. 28

Mehr zum Thema Recycling:

Recycling ist gut – eine nachhaltige Ressourcenwirtschaft ist besser

Weitere Cleantech Startups:

50 Startups, die den Handel revolutionieren – Teil 1: Alternative Handelskonzepte