Drone-Racing ist pures Adrenalin, denn das Fliegen einer Renndrohne ist verbunden mit Geschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde. Auch wenn die Piloten dabei in stationären Cockpits sitzen, langweilig wird ihnen nicht: Die Drohnen übertragen ihr Sichtfeld auf die First-Person-View-Brille des Piloten, der die Drohne per Funksteuerung mit zwei Joysticks lenkt. Das lässt wenig Toleranz für zittrige Finger auf dem Parcours samt Hindernissen.

LED-Farben der Drohnen sorgen für leichte Identikation im Flug (Bild: Drone Champions League)
LED-Farben der Drohnen sorgen für leichte Identikation im Flug (Bild: Drone Champions League)

Drone Racer sind in Teams organisiert. In diversen Konstellationen treten sie gegen- einander an und sammeln bei einem Sieg Punkte für ihr Team. Designierte LED-Farben der Drohnen sorgen für leichte Identifikation im Flug und machen die Rennen auch für Zuschauer unterhaltsam und bei den hohen Geschwindigkeiten auch aus der Ferne erlebbar. Beim Kick-off-Event der Drone Champions League (DCL) – quasi der Formel eins des Drone-Racings – im Juni 2017 haben 180.000 Besucher die beeindruckenden Battles der Highspeed-Drohnen in einem 600 Meter langen Tunnel unter dem Arc de Triomphe in Paris verfolgt. Aber auch die Folgeevents der DCL, unter anderem auf dem Mont des Arts in Brüssel, boten mit epischer Kulisse visuelle Highlights für die Besucher.

Der letzte Stopp der DCL-Saison 2017 ist im Dezember in Berlin, wo das Drohnenrennen als Feature-Event auf dem Conrad Campus stattfindet. Zuschauer können dort spannende Rennen beobachten, erste Erfahrungen am Steuer sammeln und die First-Person-View-Brillen ausprobieren.

Drone Champions League Logo (Bild: Drone Champions League)

DRONE CHAMPIONS LEAGUE 2017 FINALE

Wann: 2. und 3. Dezember
Wo: Station Berlin, Luckenwalder Str. 4–6
Tickets: eventim-light.com
URL: dcl.aero

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz