Glossybox

Der Beauty-Online-Versand Glossybox wird ab sofort von Zendesk bei der Optimierung seines Kundenservices in Europa unterstützt. Das Zendesk vereinfacht die Kundenkommunikation und bietet eine übersichtliche Organisation zur Verwaltung von Supportinhalten. ecommerce-vision.de

GoEuro

Die 2012 gegründete Reise-Suchmaschine GoEuro erweitert ihren Investorenkreis. Nach SAP-Gründer Hasso Plattner konnte GoEuro Klaus Hommels Lakestar als Investor gewinnen, der einen unbekannten Millionenbetrag zur Expansion des Unternehmens bereitstellt. GoEuro eruiert durch die Kombination von Bus-, Bahn- und Flugreisen die schnellste und billigste Verbindung zwischen 23.000 verschiedenen Städten. Morgenpost

Zalando

Zalando bekommt eine neue Aufsichtsratschefin. Mia Brunell Livfors, Chefin der Schwedische Investmentgesellschaft Kinnevik, kündigt ihren Rücktritt bei Kinnevik an und wechselt stattdessen an die Spitze des Aufsichtsrats des Modehändlers Zalando. Die schwedische Investment AB Kinnevik ist der größte Anteilseigner des Berliner Modehändlers. Zalando ist der größte Modeversender Europas. Livfors tritt aber nicht sofort zurück, sondern bleibt noch so lange im Amt, bis ein Nachfolger für sie gefunden ist. Handelsblatt

Adsquare

Adsquare, nach eigenen Angaben die erste mobile Targeting Plattform in Europa, erhält vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Land Brandenburg Forschungsgelder in sechsstelliger Höhe. Die Adsquare-Gründer Sebastian Doerfel und Fritz Richter wollen mit dem frischen kapital die Technologie des Unternehmens verbessern. Gruenderszene

Artist Radar

Deutsche Startups stellt ein neues Berliner Startup vor: Die neue App namens Artist Radar will erste Anlaufstelle für Kunst- und Kulturinteressierte werden. Artist Radar bietet einen persönlichen Newsfeed für Nutzer, die wissen wollen wann es Neuigkeiten von ihren Lieblingskünstlern (z.B. Sänger, Autoren oder Schauspieler) gibt. Wer sich immer schon gefragt hat, wann XY ein neues Album herausbringt, einen Live-Auftritt in seiner Stadt absolviert oder im Fernsehen zu sehen ist, sollte Artist Radar auf dem Radar haben. Deutsche Startups

Sensorberg

Das spannende Tech-Unternehmen Sensorberg, das „auf Basis der iBeacon-Technologie eine energie- und kostensensitive Lösung für den interaktiven Dialog zwischen Kunden und Unternehmen“ entwickelt, erhält von der Berlin Technologie Holding eine Finanzierung in Höhe von 750.000 Euro. Sensorberg stammt aus dem Microsoft Ventures Accelerator-Programm und will mit dem Kapitel in Deutschland ein „flächendeckendes iBeacon-Netz“ aufbauen. Gründerszene

MyLane

Und auch die Morgenpost stellt ein neues Berliner Startup vor: Der Online-Lieferservice MyLane möchte künftig alle im Einzelhandel vorrätigen Produkte innerhalb von 90 Minuten an jeden beliebigen Ort Berlins liefern. Der 25-jährige Cedric May hat mit der Umsetzung der ambitionierten Idee 2013 begonnen. MyLane beschäftigt mittlerweile 13 Mitarbeiter und wurde bislang aus Eigenmitteln finanziert. Bootstrapping at its best. Morgenpost 

MyParfum

Personalrotation beim Berliner Parfümeur MyParfum. Ab sofort ist Carina Stammermann neue Geschäftsführerin. Stammermann war zuvor bereits im Marketing bei MyParfum tätig und will zukünftig noch mehr das Erlebnis der Parfumkreation in den Mittelpunkt stellen. Im ersten Schritt will sie dazu Kooperationspartner im stationären Handel gewinnen. Gründerszene

Lovoo

Die äußerst erfolgreiche Flirt-App Lovoo siedelt von Dresden nach Berlin über. Lovoo ermöglicht das Orten anderer Nutzer über das Live-Radar und eine sofortige Kontaktaufnahme. Lovoo gehört zu den Top 5 der Kategorie Soziale Netzwerke in den deutschen App Stores und ist nach eigenen Angaben mit 7,3 Millionen Mitgliedern weltweit Deutschlands erfolgreichste Flirt App. Lovoo war 2013 Teilnehmer des „Silicon Valley Accelerator Program“  und bereitet seit einigen Monaten seine Internationalisierung vor, mit Fokus auf den US-Markt, Spanien und Frankreich. Morgenpost

Berlin vs. München – wer hat die bessere Startup-Szene?

Interview mit dem Münchner Evobis-Geschäftsführer Carsten Rudolph, der sich als Unterstützer der Startups profiliert.  Im Interview versucht er, die Unterschiede der Startupszenen in Berlin und München zu vergleichen: Den Trend zu Berlin erklärt sich für ihn einerseits durch die allgemeine Anziehungskraft der Stadt und ihre (erneute) Entwicklung zur Weltmetropole. In Berlin sei der Markt für das B2C-Modell stärker ausgeprägt, das sich eher an die Konsumenten richte. Bayern sei traditionsgemäß stärker auf den B2B- und technologie-orientierten-Bereich ausgerichtet und biete dadurch traditionelle andere Voraussetzungen für Startups. WuV

Tollabox

Die Tollabox ist ein monatliches Überraschungspaket für Familien mit Kindern von 4 bis 10 Jahren. In der Box findet man pädagogisch wertvolle Bastelmaterialien und Anleitungen zum Forschen und Experimentieren, um die Kreativität und Innovationskraft von Kindern zu fördern. Mit 600.00 Euro von über 500 Crowd-Investoren, gehört die die Tollabox zu den erfolgreichsten Crowdfunding-Projekten Deutschlands. Die Tollabox Gründerin Béa Beste (44) wurde nun zvom Frauenmagazin emotion zu einer der „Frauen für die Zukunft 2014“ nominiert. Herzlichen Glückwunsch! Emotion

MindTags – Just a touch!

Die kostenlose App „MindTags – Just a touch!“ bringt Gegenstände des Alltags zum Sprechen: Via NFC kann der Nutzer sein Smartphone an bestimmte Objekt halten und erhält die Informationen zu dem Objekt auditiv. Diese Informationen zu dem Gegenstand können vom Nutzer selbst editiert werden.
MindTags eignet sich daher besonders für sehschwache oder blinde Menschen. Diese können beispielsweise Informationen über ihre Medikamente erhalten, CDs „beschriften“ oder Gefriergut kennzeichnen. Die kostenlose App wurde beim Wettbewerb „Mobile for Good Europe Awards 2013„ mit dem 2. Platz ausgezeichnet.  Herzlichen Glückwunsch zum Award und zu der großartigen Idee! Berlin.de

Readmill

Der ebook-reader Readmill freut sich über eine Million geteilter Passagen in ihren Online-Büchern. Auch hier: Herzlichen Glückwunsch! Readmill Blog

Investor’s Dinner

Das Investor´s Dinner geht in die nächste Runde. Das startup.net berlinbrandenburg initiierte Abendessen ist inzwischen eine echte Institution, bei der sich junge Gründer und Investoren in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen. Das Dinner soll vor allem technologieorientierten Startups bei ihrer Frühphasenfinanzierung helfen, um neue potentielle Investoren für sich zu gewinnen. Das Dinner findet am 7. Mai statt. Anmeldeschluss ist der 7. März. Medianet

Coffee Circle

Coffee Circle-Mitbegründer Robert Rudnick erläutert im Interview, warum sich das Coffee Circle-Team gegen das Zertifikat Fairtrade entschieden hat. Fair Trade sieht Rudnick als veraltet, wenig effizient und intransparent, da viel Geld in die Verwaltung des Siegels fließe. Coffee Circle sieht er als eine Art Gegenentwurf, da durch den Online-Handel die gesamte Produktions- und Vertriebskette transparent gemacht wird und nachvollziehbar sei. Schlussendlich könne so mehr Vertrauen zum Kunden aufgebaut werden. Die von Coffee Circle unterstützten Kaffeebauern profitieren in zweifacher Hinsicht: Zum einen durch den höheren Verkaufspreis und zum anderen durch den Erlös von 1 Euro pro Kilo Kaffee, mit dem Entwicklungsprogramme vor Ort unterstützt werden. Außerdem ist Coffee Circle wichtig, dass Kunden selbst entscheiden können, welches Projekt sie mit ihrem Kaffeekauf unterstützen möchten. inBerlin

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Gratis – Download

Gratis – Download

Berlin-Valley-News-Februar-2016---Urban-Sports---Benjamin-Roth
Gratis – Download

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz