„Wir sind Weltmeister in der digitalen Transformation des Handels.“ Rainer Hillebrand, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Otto Group lässt beim fünften E-Commerce-Mediengespräch der Otto Group keinen Zweifel daran, dass der Handels- und Dienstleistungskonzern in der digitalen Welt angekommen ist.

Kurz vor Ablauf des Geschäftsjahres am 28. Februar verkündete die Otto Group heute ihre Wachstumsprognose für 2016/17: Mit einem Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet der Konzern eine Steigerung seines weltweiten E-Commerce-Umsatzes auf knapp sieben Milliarden Euro. Für den deutschen Markt wird ebenfalls eine Steigerung um fast zehn Prozent auf knapp fünf Milliarden Euro prognostiziert.

Mit diesen Zahlen zählt die ursprünglich aus dem Kataloggeschäft kommende Handelsgruppe mittlerweile zu den weltweit größten Online-Händlern. Ein Erfolg, der sicherlich auch darauf fußt, dass Otto früh die Bedeutung der digitalen Transformation erkannt hat und durch die Zusammenarbeit mit Startups und Digitalisierungs-Experten für sich zu nutzen wusste: Bereits 2008 begann die Zusammenarbeit mit dem Frühphasen-Investor Eventures, 2012 kam Project A Ventures hinzu.

„Wir haben sehr viel Austausch in beide Richtungen”, betont Arnulf Keese, General Partner von Eventures. „Auch für uns ist es wichtig zu wissen: Was braucht der Handel?” Florian Heinemann, Gründer und CEO von Project A Ventures, sieht neben dem klassischen Investment vor allem in der operativen Zusammenarbeit einen wichtigen Aspekt: Passende Startups systematisch in das operative Geschäft des Konzerns hineinzutragen, sei eine wichtige Business-Development-Komponente.

Kulturwandel 4.0 bei der Otto Group

Dass die Digitalisierung nur gelingen kann, wenn sich auch in den Köpfen der Mitarbeiter etwas bewegt, davon ist Rainer Hillebrand überzeugt. Deshalb ist der Kulturwandel 4.0 ein zentrales Thema im Unternehmen. Das Buzzword umfasst bei Otto eine Vielzahl an Aktivitäten, wie die Gründung der Otto Group Digital Solutions, die Etablierung eines Mobile Labs, die Umsetzung von Technologie-Trends im Bereich Personalisierung und Conversational Commerce und nicht zuletzt die Berufung eines Chief Digital Officers für den Konzern.

„E-Commerce ist weiterhin der wichtigste Treiber im Einzelhandel”, ist sich Rainer Hillebrand sicher. Allen Unkenrufen vom sterben Einzelhandel zum Trotz glaubt er an die Dualität von stationärem und digitalem Handel. Auf die Frage aus dem Publikum, wo sich Otto zwischen Amazon und Zalando positioniere, greift Hillebrand auf ein Zitat des Amazon-Gründers zurück: „Jeff Bezos hat einmal gesagt: ,Best Service is no service’. Wir bei Otto sagen: ,Best Service ist personalisiert’.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz