Mit Bastelarbeit und Stricken lässt sich doch ein recht großes Rad drehen. Makerist, die „Handarbeitsschule im Internet“ zeigt es. Das Berliner Startup hat in einer Series-B-Finanzierungsrunde fünf Millionen Euro eingesammelt. Neben den bestehenden Investoren Hightech-Gründerfonds und OZ Verlag haben sich auch G+J Digital Ventures und Ringier Digital Ventures an der aktuellen Finanzierungsrunde beteiligt.

Makerist bekommt mehr als nur Geld

Mit den neuen Investoren holt Makerist mehr als nur Geld ins Unternehmen. G+J Digital Ventures verfügt über ein Fondsvolumen von 50 Millionen Euro, das sich aus Cash und Media zusammensetzt und bietet seinen Ventures die Möglichkeit, auf die Ressourcen und Expertise von Gruner + Jahr und der Bertelsmann-Gruppe zurückzugreifen. Ähnliches gilt für Ringier Digital Ventures. Der Venture-Arm des Schweizer Medienunternehmens tätigt weltweit Investitionen in Höhe von sieben bis zwölf Millionen Schweizer Franken pro Jahr.

G+J Digital Ventures sieht Potenzial im Paid Content

Die Partnerschaft mit den Medienhäusern soll das nationale und internationale Wachstum von Makerist weiter beschleunigen und neue Kunden bringen. Makerist-Gründerin Amber Riedl verspricht sich von der neuen Kooperation mehr Sichtbarkeit in der Zielgruppe der 18 Millionen Deutschen, die nähen oder stricken. „Im DIY-Umfeld sehen wir große Potenziale für Paid-Content-Geschäftsmodelle“, sagt Beate Koch, Managing Director G+J Digital Ventures. „Die klare Fokussierung und das großartige Team haben uns überzeugt, in Makerist zu investieren.“

Ringier unterstützt bei der Internationalisierung

Ringier wiederum soll bei der Expansion ins Ausland helfen. „Ringier wird ein treibender Motor für unsere Internationalisierung sein“, sagt Makerist-Gründer Axel Heinz. Neben der Internationalisierung sollen die Kursproduktion, Marketingmaßnahmen und ein erster Werbespot von dem Investment finanziert werden. Das Makerist-Team rund um Axel Heinz und Amber Riedl wird nach wie vor alle Unternehmensentscheidungen im Start-up treffen.

Makerist wurde 2013 von Axel Heinz und Amber Riedl in Berlin gegründet und hat derzeit 38 Mitarbeiter. Das Startup bietet ausführliche Lernvideos rund ums Nähen, Stricken, Häkeln, Torten dekorieren und andere kreative Bereiche. Die passenden Materialien dazu vertreibt Makerist direkt.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Makerist sammelt fünf Millionen Euro ein"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Makerist sammelt fünf Millionen Euro ein […]

trackback

[…] bei Makerist. Erst investiert das Medienunternehmen Gruner und Jahr in die Handarbeitsplattform, dann bezieht das Startup der Gründer Amber Riedl und Axel Heinz auch noch neue Räume im […]

wpDiscuz