Wenn ich sage, dass ich als Data Wrangler bei Idagio arbeite, nicken die meisten Menschen kurz und dann erscheint ein Fragezeichen auf ihrer Stirn. Idagio ist einfach erklärt: Es ist ein Streaming-Service speziell entwickelt für klassische Musik. Und Data heißt bei Klassik oft noch: stapelweise Notenblätter, vor über 200 Jahren komponierte Musikstücke und Instrumente wie Fagott oder Cembalo. Da bekommt man schnell das Gefühl, dass die Meisterwerke von Beethoven, Tschaikowsky und Co. ins digitale Zeitalter transportiert werden müssen.

Oft höre ich dann, dass Klassik bei Spotify, Apple oder Youtube schon längst gehört werden kann, doch in diesen Popmusik-getriebenen Formaten kommt Klassik zu kurz. Deshalb wollen wir mit Idagio hier in Berlin, einer Stadt voller Tech-Startups und gleichzeitig europäische Klassik-Metropole, das beste Online-Erlebnis für dieses Musikgenre aufbauen. Für mich das ideale Unternehmen, um meine Skills aus beiden Bereichen anzuwenden.

„In den Popmusik-getriebenen Formaten Spotify, Apple oder Youtube kommt Klassik zu kurz“

Seit meinem sechsten Lebensjahr spiele ich Klavier und hatte immer die feste Absicht, Musik zu studieren. Letztendlich machte ich dann jedoch einen Abschluss in Physik in Harvard und startete zunächst als Software-Ingenieurin für ein E-Commerce-Unternehmen. Bei Idagio bekam ich dann die Chance, mein IT-Wissen mit meiner Musikleidenschaft in einem Job zu kombinieren.

Als Data Wrangler ist es meine Aufgabe, aus Dutzenden von Datentabellen die relevanten Informationen heraus zu destillieren, um Geschichten erzählen und Fragen beantworten zu können. Um herauszufinden, was unsere User mögen oder was wir verbessern können, tracke ich das Hörverhalten. Das Tracking findet sekundengenau statt, auch um eine faire Beteiligung der Musiker und Rechteinhaber zu ermöglichen. Die dadurch gewonnenen Daten wringe ich bildlich gesprochen aus und sorge dafür, dass wir unsere Kunden richtig verstehen. Wie oft wird welches Werk gehört, wann wird es gehört, an welcher Stelle brechen die Hörer ab, gibt es beliebte Epochen, Dirigenten und so weiter. Wie können wir neue Besucher möglichst präzise und einfach zu der Musik führen, die sie suchen?

„Als Data Wrangler ist es meine Aufgabe, aus Dutzenden von Datentabellen die relevanten Informationen heraus zu destillieren“

Diese Fragen stellen sich alle Streaming-Anbieter, wir haben dabei einfach die Bedürfnisse und Ansprüche von Klassik-Liebhabern im Fokus. Dabei funktioniert die Suche nach klassischer Musik anders als die Suche nach Popmusik – dafür haben wir eine einzigartige Technologie entwickelt. Es bereitet mir große Freude dazu beizutragen, dass Klassik für ihre Fans besser digital aufbereitet wird und dass dieses Musikgenre damit die Form bekommt, von jüngeren Generationen überhaupt gehört zu werden.

Idagio Logo (Bild: Idagio GmbH)

IDAGIO

Name: Idagio GmbH
Gründung: August 2015
Gründer: Till Janczukowicz, Christoph Lange
Mitarbeiter: 24
Standort: Berlin
Service: Streaming-Service speziell für klassische Musik
URL: idagio.com
Bild: Jessica Rucinski (Bild: Idagio GmbH)

JESSICA RUCINSKI

ist Software-Ingenieurin und Musikerin. Die Pianistin hat bereits an 15 Opern-Produktionen mitgewirkt und nennt als Highlight ihrer Vita ihr Stipendiat als Pianistin des Tanglewood Music Centers (USA). Sie stammt aus Boston und lebt seit 2016 in Berlin.

HAST DU EINEN UNGEWÖHNLICHEN JOB?

Zuerst erschienen in Berlin Valley 21

Alle Ausgaben zum kostenlosen Download.

Gratis – Download

Gratis – Download

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz