Große Finanzierungsrunden waren in diesem Jahr in Berlin eher die Ausnahme. Zum Jahresende kann das Berliner Fintech Billfront jetzt noch einmal ein größeres Ticket für sich verbuchen. Das Startup des Company Builders Finleap sammelt 33 Millionen Euro von den Investoren 4Finance, Spezialist für mobile Verbraucherkredite, NIBC Bank Deutschland, Dienstleister für strukturierte Finanzierungen und dem bestehenden Investor Finleap ein.

„Durch das Investment haben wir zwei starke Partner gewonnen“, sagt Gregor Dimitriou, Mitgründer und Geschäftsführer von Billfront. „Sie helfen uns, die Vision von Billfront als das führende technologische Finanzunternehmen für Adtechs und Publisher, zu verwirklichen.” Das Startup will das Investment bestehend aus Eigen- und Fremdkapital für das weitere Unternehmenswachstum verwenden, die Entwicklung seiner eigenen Technologie vorantreiben und Schlüsselpositionen im Team besetzen.

Thom Rasser, Vorstandschef der NIBC Bank Deutschlands, sagte, die Expertise auf dem schnell wachsenden Adtech Markt zusammen mit der exzellenten Risikomanagement-Technologie habe ihn von Billfront überzeugt.

Billfront hilft, die Lücke zu schließen

Das Startup mit Niederlassungen in Berlin und London bietet Finanzierungslösungen an, die speziell auf Adtechs zugeschnitten sind. Die Adtech-Industrie leidet unter den sehr langen Zahlungszielen, die häufig von den großen Werbetreibenden vorgegeben werden. Für die Traffic-Lieferanten sind dagegen kurze Zahlungsziele attraktiv. Die Adtech-Firmen stehen in der Mitte und Billfront kann ihnen helfen, diese Lücke zu schließen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen digitale Werbeagenturen, Plattformen, Werbenetzwerke sowie Verleger und App-Entwickler. Ein Kunde ist zum Beispiel Dynadmic.

„Es gibt einen großen Bedarf an Wachstumskapital im Adtech-Bereich“, sagt Mitgründer und Geschäftsführer Christopher Vogt. „Unsere Lösung ist eine attraktive Alternative zu teurem Eigenkapital auf der einen und unflexiblen Fremdkapital-Finanzierungslösungen auf der anderen Seite.”

Christopher Vogt und Gregor Dimitrou haben Billfront 2015 gegründet. Sie bringen langjährige Erfahrung sowohl aus der Finanzbranche und dem Adtech Markt mit. Dimitrou arbeitete zwölf Jahre für JP Morgan im Investment Banking, Vogt war Führungskraft bei einer der größten Demand-Side-Plattformen in Deutschland.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "33 Millionen Euro für das Finleap-Venture Billfront"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Zu den Investoren des Fintechs gehören 4Finance, NIBC Bank Deutschland und der Company Builder Finleap. Billfront bietet Adtech-Firmen Finanzlösungen an Der Beitrag 33 Millionen Euro für das Finleap-Venture Billfront erschien zuerst auf BerlinValley. Jetzt lesen […]

trackback

[…] INVESTITION: 35 Millionen Dollar RUNDE: Series A BEKANNTGABE: 14.12.2016 INVESTOREN: 4finance, NIBC Bank, Finleap SERVICE: Bezahldienstleister für die digitale Medienindustrie GEGRÜNDET: 2015 GRÜNDER: Christopher Vogt, Gregor Dimitrou SITZ: Berlin, London URL: billfront.com […]

wpDiscuz