An diesem Wochenende wurden die Gewinner des 2nd BMVI Data-Run ausgezeichnet, dem zweiten Regierungs-Hackathon, ausgerichtet von Bundesminister Alexander Dobrindt. 24 Stunden lang waren Programmierer und Gründer gefordert, Lösungen für die Mobilität 4.0 zu entwickeln. Dafür erhielten sie Zugang zu ausgewählten Echtzeitdaten des Ministeriums und seiner nachgeordneten Behörden. Eine Fachjury prämierte am Samstagabend die besten Ideen.

„Im Zentrum steht diesmal die Vernetzung von Echtzeitdaten im Verkehr“, sagte Dobrindt zum Start des Hackathons. „Mein Ziel ist, in Deutschland das beste Ökosystem für MobilityStartups zu bauen. Dafür öffnen wir die Datenschätze unseres Hauses, bringen die kreativen Köpfe zusammen und stellen mit dem Mfund 100 Millionen Euro zur Förderung digitaler Innovationen bereit.“ Hier die komplette Eröffnungsrede im Video:

Der Jurypreis Wirtschaftspotenzial, der wirtschaftliche, gesellschaftliche und verkehrspolitische Aspekte betrachtet, ging an das Team Water Runners. Das interdisziplinäre Studententeam der Uni Hannover hat sich, unterstützt von Microsoft und der Unternehmensberatung Bearingpoint, einem typischen Problem im Alltag der Binnenschifffahrt angenommen. Die relevanten Informationen wie Pegelstände, entgegenkommende Schiffe, Schleusenmeldungen, freie Liegeplätze, die von den Fahrzeugführern bislang über mehrere Bildschirme verfolgt und recherchiert werden müssen, hat das Team in einem digitalen Assistenten gebündelt.

Um Innovation und Kreativität im Umgang mit Daten steht beim Jurypreis Kreativität im Vordergrund. Er ging an Freemobility. Das zweiköpfige Team aus Berlin entwickelte eine Lösung zu kostenlosem Carsharing. Mit einem deutlich sichtbaren Display zeigen am Stadtrand stehende Elektrofahrzeuge potenziellen Carsharing-Kunden an, dass sie gratis für die Fahrt in die Innenstadt genutzt werden können. Die Fahrer werden dort zu einer geeigneten Ladesäule gelotst. Carsharing-Anbieter sparen den kostspieligen Rücktransport vom Stadtrand in die City.

Den Communitypreis vergaben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst und zwar an das Team Truckoo für das Projekt „Lkw-Parkplatz-Suche mit Echtzeitdaten“. Damit Lastwagenfahrer ihre Ruhezeiten einhalten können, plant eine App anhand der anzusteuernden Ziele den Tages- und Wochenablauf und steuert die Trucker per Integration von Google Maps rechtzeitig auf freie Parkplätze.

Minister Dobrindt lobte das Engagement: „In 24 Stunden haben die Teilnehmer gezeigt, wie aus unseren Echtzeit-Mobilitätsdaten spannende digitale Innovationen entstehen.“

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "BMVI Data-Run: Gewinner zeigen Lösungen für Land- und Wasserwege"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Mehr Teilnehmer, mehr Daten und mehr Tempo als beim Hackathon vor einem Jahr. Am Wochenende veranstaltete das Verkehrsministerium den 2nd BMVI Data-Run Der Beitrag BMVI Data-Run: Gewinner zeigen Lösungen für Land- und Wasserwege erschien zuerst auf BerlinValley. Jetzt lesen […]

wpDiscuz